Murdoch lässt BSkyB auf Sky Deutschland los

Murdoch lässt BSkyB auf Sky Deutschland los

Murdochs Firma 21st Century Fox Inc hält 39 Prozent an BSkyB, 55 Prozent an Sky Deutschland und Sky Italia komplett. De Deutschen hatten vergangene Woche ein Umsatzplus bekannt gegeben.

Medienzar Rupert Murdoch will einem Agenturbericht zufolge seine europäischen Pay-TV-Sender enger verzahnen. Dazu solle British Sky Broadcasting Group (BSkyB) die Kontrolle über den Münchner Bezahlsender Sky Deutschland (ISIN DE000SKYD000) und über Sky Italia übernehmen, berichtete die Agentur Bloomberg am Wochenende. Der Deal könnte ein Volumen von zehn Milliarden Euro haben, hieß es in dem Bericht unter Berufung auf Kenner der Pläne.

Murdochs Firma 21st Century Fox Inc hält 39 Prozent an BSkyB, 55 Prozent an Sky Deutschland und Sky Italia komplett. Die Unternehmen seien schon seit Monaten in Gesprächen und die Transaktion könnte im Sommer über die Bühne gehen, hieß es weiter. Die Pläne könnten aber auch noch scheitern. Der Anteil an Sky Deutschland, den Murdoch über Fox hält, ist zum Schlusskurs vom Freitag rund drei Milliarden Euro wert. BSkyB, Sky Deutschland und Fox wollten zu dem Bericht keine Stellung nehmen. Die Deutschen sorgten vergangene Woche für gute Stimmung an der Börse: Sky Deutschland (ISIN DE000SKYD000) kann im vergangenen Quartal auf starkes Kundenwachstum und die Verbesserung aller wesentlichen Kundenbindungskennziffern zurück blicken. So wurde der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 421 Millionen Euro gesteigert, das ARPU wuchs um 1,43 Euro auf 34,58 Euro. Unterm Strich steht jedoch ein negatives Ergebnis (EBITDA), das um 14 Millionen Euro auf -8,6 Millionen Euro eingebrochen ist.

Jetzt mitspielen: Tip & Win - das format.at Börsespiel 2014

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge