Mobilfunker Vivacom holt sich 400 Millionen Euro

Mobilfunker Vivacom holt sich 400 Millionen Euro

VTB-Konsortium hatte bei Vivacom-Übernahme 2012 auch Schulden übernommen.

Der zweitgrößte bulgarische Mobilfunker Vivacom hat sich über eine Anleihe 400 Mio. Euro vom Kapitalmarkt geholt. Das berichtete die bulgarische Wirtschaftszeitung "Kapital". Das Papier wird mit 6,625 Prozent verzinst und wird von Moody's mit "B1" geratet und von Standard & Poor's mit "BB-".

Mit dem Erlös aus der Platzierung der Anleihe will Vivacom alte Schulden tilgen. Neben der Anleihe hat Vivacom auch einen Überbrückungskredit mit einem Volumen von 150 Mio. Euro genommen sowie einen revolvierenden Kredit über 35 Mio. Euro.

Ein von der russischen Staatsbank VTB angeführtes Konsortium hatte die Vivacom im November 2012 übernommen und damit auch Schulden in Höhe von 588 Mio. Euro.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge