Mercedes-Absatz ist schon im November auf Vorjahresniveau

Mercedes-Absatz ist schon im November auf Vorjahresniveau

Die Nobelmarke hat weltweit um knapp elf Prozent mehr Neuwagen verkauft als im Vorjahresmonat. In Europa stagnierten jedoch die Verkäufe.

Stuttgart. Der deutsche Autobauer Daimler bleibt mit dem Absatz seiner Nobelmarke Mercedes auf Rekordkurs. Im November seien mit gut 133.000 Fahrzeugen knapp elf Prozent mehr Neuwagen an die Kunden ausgeliefert worden als vor einem Jahr, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Von Jänner bis November erhöhte sich der Absatz um 10,7 Prozent auf 1,322 Mio. Fahrzeuge.

Die schnellste wachsende Premiummarke

Mit den neuen Modellen habe Mercedes im November erneut einen Rekordabsatz erzielt, sagte der neue Vertriebschef Ola Källenius. "Damit haben wir das Absatzvolumen des Vorjahres schon jetzt erreicht und sind seit Jahresbeginn die am schnellsten wachsende Premiummarke." Daimler war in den vergangenen Jahren hinter die Rivalen BMW und Audi zurückgefallen, will bis zum Ende des Jahrzehnts aber wieder der stärkste deutsche Premiumhersteller sein. Starkes Wachstum erzielten die Stuttgarter vor allem in den USA mit einem Plus von gut 13 Prozent und in China, wo 26 Prozent mehr Neuwagen verkauft wurden.

Smart in Europa vorne

In Europa stagnierte der Absatz im November, in Deutschland brach er sogar um zwölf Prozent zum Vorjahresmonat ein. Einen Lichtblick gab es beim Kleinwagen Smart. Nach monatelanger Talfahrt legte der Absatz im November um 13 Prozent auf gut 9.500 Neuwagen zu.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge