McDonald's versucht sich in Österreich als Nudelbrater

McDonald's versucht sich in Österreich als Nudelbrater

Die Fastfood-Kette McDonald's nimmt asiatische Nudeln österreichweit ab 20. September für zwei bis drei Monate in ihr Programm auf.

Damit reagiert McDonald's auf den Trend zu Nudelboxen, die sich hierzulande immer größerer Beliebtheit erfreuen. "Theoretisch könnten sie einmal fix angeboten werden", sagte McDonald's-Österreich-Sprecherin Ursula Riegler auf APA-Anfrage. Die Werbetrommel für das neue Produkt wird DJ Ötzi in TV- und Hörfunkspots rühren.

Die "McNoodles" gibt es laut Sprecherin weltweit derzeit nur in Österreich. Sie werden mit Gemüse, Hühnerfleisch, Salat und Saucen angeboten und kosten voraussichtlich 4,99 Euro. Die Weizennudeln und Saucen werden direkt aus Thailand geliefert. Eineinhalb Jahre wurde in Asien und Österreich an der Entwicklung des Produktes gearbeitet, beschreibt die McDonald's Sprecherin den Entstehungsprozess. Der im Vergleich zu herkömmlichen Nudelboxen relativ hohe Preis sei auf die "sehr hochwertigen Produkte" zurückzuführen.

Die globale Fastfood-Kette unterstützt regionale Produktinnovationen in ihren Filialen. Der asiatische "Bubble Tea" wurde etwa bei McDonald's Österreich im August eingeführt und soll fix im Programm bleiben. "Es läuft sehr gut", betonte Riegler. Laut McDonald's sind drei Viertel der in Österreich angebotenen Speisen hierzulande entwickelt worden. Die Kette erzielte im vergangenen Jahr in Österreich mit 179 Restaurants und rund 8.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 515 Mio. Euro.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge