Loewe: Fällt der Vorhang oder kommt ein Investor?

Loewe: Fällt der Vorhang oder kommt ein Investor?

Der seit Oktober insolvente Hersteller von Luxus-Fernsehern will weitermachen. Ein neuer Investor soll dem Unternehmen eine Zukunft geben. Für das Unternehmen wäre es hoch an der Zeit. Im Oktober hat Loewe bereits die Insolvenz beantragt.

Der schwer angeschlagene deutsche TV-Gerätehersteller Loewe will in der kommenden Woche einen Investor vorstellen. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte am Freitag in Kronach entsprechende Medienberichte. Einen konkreten Termin nannte er nicht. Im November hatte Loewe mitgeteilt, dass noch zwei Bieter im Rennen sind.

Nach hohen Verlusten hatte Loewe Anfang Oktober ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Am Standort Kronach sind derzeit noch etwa 650 Mitarbeiter beschäftigt. Das Unternehmen, das sich auf die Produktion hochwertiger Fernseh- und Audiogeräte spezialisiert hat, war wegen des Preiskampfs in der Branche und der harten Konkurrenz aus Fernost zunehmend unter Druck geraten. Gemeinsam mit einem Investor hofft Loewe nun auf einen Neubeginn mit frischem Kapital. Bereits mit im Boot sitzt das chinesische Unternehmen Hisense als Technologie-Partner.

An der Börse notiert die Loewe-Aktie derzeit mit 2,59 Euro. Für Anleger kann es eigentlich nur noch besser werden. Das 52-Wochen-Hoch lag noch bei 15,40 Euro.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge