Loewe in Bedrängnis – Umsatzschwund und mehr Verlust

Loewe in Bedrängnis – Umsatzschwund und mehr Verlust

Im abgelaufenen Quartal sanken die Einnahmen von Loewe binnen Jahresfrist um fast die Hälfte auf 33 Millionen Euro, wie die Franken am Donnerstag mitteilten. Der Verlust des überschuldeten Unternehmens schwoll auf gut 15 Millionen Euro an.

Loewe hat Mitte Juli Gläubigerschutz beantragt und hofft auf die Hilfe asiatischer Investoren, um binnen drei Monaten 50 Millionen Euro aufzutreiben. Auf der Hauptversammlung am Mittwoch präsentierte Firmenchef Matthias Harsch eine Partnerschaft mit der chinesischen Hisense, die ersehnte Kapitalspritze will der Staatskonzern den Frankenwäldern bislang allerdings nicht setzen.

Findet Loewe unter dem Schutzschirmverfahren keinen neuen Geldgeber, steht das Ende bevor. Die Banken haben mittlerweile ein Stillhalteabkommen gekündigt, Verhandlungen über einen Massekredit waren bislang offenbar erfolglos. "Ohne ein überzeugendes Sanierungskonzept unter Einbeziehung eines strategischen Partners und neuer Investoren wird sich der Fortbestands des Unternehmens nicht mehr sichern lassen", heißt es im Geschäftsbericht.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge