IWF sorgt sich um Schweden

IWF sorgt sich um Schweden

Finanzielle Instabilität sei zunehmend ein Grund zur Sorge, erklärte der IWF am Freitag in seinem jährlichen Bericht zu dem skandinavischen Land.

Risiken von außen - etwa durch einen langsameren Welthandel - könnten die niedrige Inflation verschärfen. Deshalb empfahl der Fonds verschiedene wirtschaftspolitische Schritte umzusetzen. Ziel müsse etwa sein, die Verschuldung der privaten Haushalte bei Immobilien zu dämpfen. Denn ein rascher Rückgang der Immobilienpreise könnte sich negativ auf den Konsum, die Beschäftigung und das Wachstum auswirken.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge

Börse

Renault mit 2015 Rekordsatz - Abgasskandal drückt Aktienkurs