ING: Versicherungstochter in Südkorea geht an MBK Partners

ING: Versicherungstochter in Südkorea geht an MBK Partners

Der Finanzinvestor MBK Partners übernehme die südkoreanische Versicherungstochter des Finanzkonzerns ING für umgerechnet 1,23 Milliarden Euro. ING behält einen Anteil von etwa zehn Prozent und gestattet MBK, den Namen ING für bis zu fünf Jahre zu verwenden. Mit 1,3 Millionen Kunden ist die ING-Tochter Südkoreas fünftgrößter Versicherer.

Nach dem Verkauf in Südkorea bleibt nur noch eine Versicherungstochter in Japan übrig, die noch abgegeben werden soll. Damit kommt das Unternehmen dem Ziel näher, sich bis Ende 2013 von mehr als der Hälfte des Asien-Geschäfts zu trennen.

Der Verkauf soll im vierten Quartal abgeschlossen sein. Die Zustimmung der Aufsichtsbehörden steht aber noch aus. ING wurde in der Finanzkrise 2008 mit Hilfe des Staates vor dem Zusammenbruch gerettet, der Teil-Rückzug aus Asien wurde damals als Bedingung für die Finanzspritzen gestellt. In den vergangenen Jahren hat ING sein Geschäftsmodell überarbeitet, Tausende Stellen gestrichen und Kosten reduziert. Insgesamt nahm das Institut durch den Verkauf von Anteilen etwa 23 Milliarden Euro ein, um dem Staat Hilfen zurückzuzahlen.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge