Hannover Rück: Rekordgewinn steht vor der Tür

Hannover Rück: Rekordgewinn steht vor der Tür

"Sandy" lässt noch zittern, doch wenn alles gut geht, könnte der drittgrößte Rückversicherer der Welt heuer einen Rekordgewinn von 800 Millionen € einfahren.

Die Hannover Rück peilt nach einem starkem dritten Quartal einen Rekordgewinn in diesem Jahr an. "Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass ein Konzernergebnis von mehr als 800 Millionen Euro realistisch ist", sagte der Chef des weltweit drittgrößten Rückversicherers, Ulrich Wallin, am Dienstag. Wegen des Börsengangs der Konzernmutter Talanx hatte das norddeutsche Unternehmen bislang keine Gewinnprognose für 2012 gegeben. Die Prämieneinnahmen sollen zudem um acht bis neun Prozent zulegen, nachdem zuletzt ein Plus von fünf bis sieben Prozent erwartet worden war.

Die Gewinnprognose könnte allerdings noch von hohen Belastungen durch Hurrikan "Sandy" durchkreuzt werden. Hierzu seien noch keine seriösen Schätzungen möglich, so das Management. Im nächsten Jahr sollen die Prämieneinnahmen - ohne Währungseffekte - um rund fünf Prozent zulegen und der Überschuss rund 800 Millionen Euro betragen. Der Rekordgewinn liegt bislang bei knapp 749 Millionen Euro aus dem Jahr 2010.

Im dritten Quartal 2012 verdiente die Hannover Rück unter dem Strich 265,5 Millionen Euro, ein Zuwachs von knapp 63 Prozent. Von Reuters befragte Analysten hatten nur mit 213 Millionen Euro gerechnet. Die Niedersachsen profitierten von einem deutlich verbesserten Kapitalanlageergebnis, höheren Einnahmen und nur moderaten Belastungen durch Naturkatastrophen. Die größten Lasten waren die Dürre in den USA, die sich netto mit 49,2 Millionen Euro niederschlug, sowie Hurrikan "Isaac" (11,4 Millionen) und Taifun "Haikui" (12,5 Millionen).

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge