Griechenland ist jetzt nur noch ein Schwellenland

Griechenland ist jetzt nur noch ein Schwellenland

Ein Grund dafür ist, dass der griechische Aktienindex seit 2007 um 83 Prozent abgesackt ist. Griechenland habe die Kriterien in Bezug auf Wertpapierleihe und Kreditmöglichkeiten, Short-Selling und Übertragbarkeit verfehlt, teilte MSCI am Dienstag mit.

Die Aktienindizes von MSCI mit Sitz in New York werden von Investoren mit einem Anlagevolumen von rund 7 Mrd. Dollar beachtet. Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wurden auf Schwellenländermärkte angehoben, Marokko auf Frontier-Markt herabgestuft. Südkorea und Taiwan bleiben weiterhin Schwellenländermärkte. Chinesische, an inländischen Börsen gehandelte A-Aktien, werden im Hinblick auf eine Aufnahme in die Schwellenmärkte-Kategorie überprüft, hieß es weiter.

Vom Zugang zum Kapitalmarkt seit April 2010 ausgeschlossen, nahm Griechenland zwei Rettungspakete von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds in Anspruch. Der Benchmark-Index ASE verzeichnet seit Oktober 2007 die weltweit zweitschlechteste Entwicklung.

“Es gab schon einen Abzug von Geldern und eine Flucht in ’sichere Häfen’ - die Entscheidung von MSCI dürfte das verschärfen”, sagte Peter Sorrentino, Vermögensverwalter bei Huntington Asset Advisors in Cincinnati, in einem Telefoninterview mit Bloomberg News. “Griechenlands Herunterstufung rückt das Land wieder in den Vordergrund und zeigt, dass die Krise in Europa noch lange nicht vorüber ist.”

Schritt wurde erwartet

MSCI hatte Griechenland bereits im Juni 2012 auf den Prüfstand im Hinblick auf eine Herabstufung gestellt, da der Aktienmarkt nicht mehr vollständig funktionierte. Nachdem Coca-Cola HBC AG, deren Marktgewicht einem Viertel der Athener Börsenkapitalisierung entsprach, ihre Hauptnotierung im April 2013 nach London verlegte, stieg die Wahrscheinlichkeit, dass Griechenland heruntergestuft werden würde. Die Gewichtung griechischer Unternehmen im MSCI World Index ist nach von Bloomberg zusammengestellten Daten von 0,16 Prozent im Mai 2010 auf 0,01 Prozent zusammengeschrumpft.

Vor MSCI hatte der Indexbetreiber Russell Investments, bereits im März erklärt, er werde Griechenland auf den Status Schwellenmarkt heruntersetzen. Russell berät Fonds mit einem Anlagevolumen von 2,4 Billionen Dollar.

Die Heraufstufung Katars zum Schwellenmarkt könnte Investments von über 430 Mio. Dollar nach sich ziehen, schätzte HSBC Holdings Plc in einer Studie vom 31. Mai. Die VAE mit den Börsen in Dubai und Abu Dhabi könnten Zuflüsse von 370 Mio. Dollar sehen. Der Aktienmarkt von Katar hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 141 Mrd. Dollar, die VAE-Börsen kommen auf 152 Mrd. Dollar.

“Eine Höherstufung wird mehr Investoren in die Aktienmärkte bringen”, sagt Montasser Khelifi, Leitender Manager weltweite Märkte bei Quantum Investment Bank Ltd. in Dubai im Telefoninterview. “Damit wird anerkannt, dass die Geschäftsbedingungen und die rechtlichen Grundlagen gut genug sind und für Investoren geeignet”, fügte er an.
MSCI begründete seine Höherstufung Katars auch mit den Bemühungen des Emirats, die Beschränkungen für den Aktienbesitz durch Ausländer zu verringern.

Die Heraufstufung könnte auch dazu beitragen, zwei der fünf stärksten Aktienrallyes weiterzutreiben: Dubais DFM General Index ist dieses Jahr um 45 Prozent geklettert, der ADX General Index von Abu Dhabi hat 36 Prozent hinzugewonnen.

Die Heraufstufung von Katar und den VAE “spiegelt die wachsende Erkenntnis wider, wie sich diese Volkswirtschaften und ihre Finanzmärkte in den letzten Jahren weiterentwickelt haben”, erklärte Sam Vecht, Fondsmanager des 156 Mio. Dollar schweren BlackRock Frontiers Investment Trust in London.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge