Goodyear geht die Luft aus

Goodyear geht die Luft aus

Vor allem der Umsatz mit Chemikalien für Reifen-Runderneuerungen sei im abgelaufenen Quartal zurückgegangen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zudem hätten die Kunden verstärkt preisgünstigere Reifen gekauft.

In Nordamerika, wo Goodyear mehr als die Hälfte seiner Einnahmen erzielt, brach der Umsatz deshalb um neun Prozent ein. Insgesamt gingen die Erlöse überraschend deutlich um fünf Prozent auf rund fünf Mrd. Dollar (3,63 Mrd. Euro) zurück.

Der Gewinn stieg zwar um rund 50 Prozent auf 166 Mio. Dollar, fiel damit aber ebenfalls geringer aus als von Experten erwartet. Goodyear-Aktien rutschten im frühen US-Handel acht Prozent ab.

Auch bei Reifenherstellern in Europa ging es am Dienstag bergab. Michelin-Papiere verloren rund vier Prozent, nachdem der französische Konzern am Vortag die Gewinnprognose für das Gesamtjahr gekappt hatte. Der Grund waren unerwartet hohe Belastungen wegen Wechselkurseffekten nach Kurseinbußen von Währungen in Schwellenländern. Continental-Aktien gerieten ebenfalls in den Abwärtssog und gaben leicht nach.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge