Fed-Stresstest: Die rosarote Brille von Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley

Fed-Stresstest: Die rosarote Brille von Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley

Die drei Banken kommen zu optimistischeren Prognosen über ihre Kapitalstärke und ihre Fähigkeit, Verluste aus Handel und Kreditgeschäft zu absorbieren als die Federal Reserve in ihrem am späten Donnerstag vorgelegten vorläufigen Stresstest-Ergebnis für die 18 größten Banken.

Das Szenario für die Zeit bis Ende 2014 soll die Widerstandskraft in einer tiefen Rezession auf die Probe stellen. Die größte Diskrepanz bei den drei Banken zwischen der Selbsteinschätzung und dem Stresstest-Ergebnis gab es bei Goldman Sachs. Während Goldman angab, das Tier-1 Eigenkapital könne in einer starken Rezession bis auf 8,6 Prozent absinken, kam die Fed auf ein Abschmelzen bis auf 5,8 Prozent. Bei JPMorgan lag die Differenz bei 1,3 Prozentpunkten - die Bank ging davon aus, dass ihre Eigenkapitalquote nicht unter 7,6 Prozent fallen würde, die US-Notenbank kam auf 6,3 Prozent. Morgan Stanley kam bei der Selbsteinschätzung auf 6,7 Prozent, während die Fed mit 5,7 Prozent einen Prozentpunkt weniger sah.

Die Fed ging bei JPMorgan von einem Vorsteuerverlust bis Ende 2014 in Höhe von 32,3 Mrd. Dollar aus, während die Bank auf 200 Mio. Dollar kam. Morgan Stanleys Schätzung für die Gesamterträge in dem Zeitraum bis Ende 2014 lag um 5,1 Mrd. Dollar höher als die der Federal Reserve.

Die Unterschiede erhöhen die Besorgnis, dass einige Banken zu forsch dabei waren, Kapitalausschüttungen in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen bei der Fed zu beantragen. Die Banken müssen eine Mindesteigenkapitalquote Tier-1 von fünf Prozent einhalten. Die Fed wird ihre Antwort auf die Kapitalpläne der Banken voraussichtlich am 14. März bekannt geben.

“Wer rosigere Annahmen hatte als die Fed in ihrem Szenario, der riskiert einen Fehlschlag” bei den Anträgen auf Kapitalausschüttungen, sagt Christopher Whalen, Executive Vice President bei Carrington Investment Services in Greenwich, Connecticut. Sprecher der New Yorker Banken JPMorgan, Goldman Sachs und Morgan Stanley wollten sich nicht dazu äußern. Investoren rechneten im Vorfeld mit Ausschüttungen bzw. Aktienrückkäufen bei den sechs größten US-Banken von bis zu 41. Mrd. Dollar.

Analysten zufolge führten die Risiken im Handel wahrscheinlich zu den Bewertungsdiskrepanzen. Im diesjährigen Stresstest wurde bei den sechs größten Banken in den neun Quartalen bis Ende 2014 ein Verlust im Handel von 97 Mrd. Dollar angenommen, im Vergleich 116,5 Mrd. Dollar an Verlusten im Vorjahrestest, wie die Fed angab. Bei Goldman Sachs und JPMorgan setzte die Fed mit 24,9 Mrd. Dollar und 23,5 Mrd. Dollar die höchsten Verluste an. JPMorgan selbst hatte seine möglichen Verluste auf 17,5 Mrd. Dollar beziffert.

Worst-Case: Kreditverluste von 316,6 Milliarden Dollar

Unter dem schärfsten Stresstest-Szenario der Fed für die neun Quartale bis Ende 2014 - eine Stagnation oder Rezession der US-Volkswirtschaft über sechs Quartale in Folge, eine Arbeitslosenrate von 12,1 Prozent und realen Verlusten beim verfügbaren Einkommen über fünf Quartale in Folge - kommen die 18 Banken, die mehr als 70 Prozent der gesamten Bilanzsumme des US-Bankensystems ausmachen, auf Kreditverluste von zusammen 316,6 Mrd. Dollar.

Die höchsten Verluste aus dem Kreditgeschäft würden dabei mit 57,5 Mrd. Dollar auf Bank of America aus Charlotte in North Carolina entfallen. Die zweitgrößten Verluste hätte Citigroup mit 54,6 Mrd. Dollar, gefolgt von Wells Fargo & Co. und JPMorgan mit jeweils 54 Mrd. Dollar an Verlusten.

Eigenheimkredite waren im Stresstest-Szenario die nächstgrößte Verlustquelle. Auf 60,1 Mrd. Dollar bezifferte die Fed die Verluste auf Ersthypotheken und auf 37,2 Mrd. Dollar die Verluste auf nachrangige Hypotheken. Als weitere große Verlustgefahr sah die Fed Kreditkarten. Hier rechnete sie mit 87,1 Mrd. Dollar an Verlusten für die Banken, allen voran 23,3 Mrd. Dollar bei Citigroup.

Der Autofinanzierer Ally Financial kam im Stresstest der Fed mit einer Tier-1 Eigenkapitalquote von 1,5 Prozent auf das schlechteste Ergebnis. Der in Detroit ansässige, teilverstaatlichte Kreditgeber hat die Bewertung angefochten.

Die Schwächlinge

Die nachfolgende Tabelle listet die 18 größten US-Banken nach der niedrigsten Kapitalquote (Tier-1 Common Ratio in %) im härtesten Stresstest-Szenario der US-Notenbank Federal Reserve auf. Die Rangfolge basiert auf den vorläufigen Ergebnissen der Fed. Neue Eigenkapitalvorschläge der Banken sind dabei nicht berücksichtigt.

Ally Financial: 1,5%
Morgan Stanley: 5,7%
Goldman Sachs: 5,8%
JPMorgan: 6,3%
Bank of America: 6,8%
Wells Fargo: 7,0%
SunTrust Banks: 7,3%
Capital One Financial: 7,4%
Regions Financial: 7,5%
KeyCorp: 8,0%
Citigroup: 8,3%
U.S. Bancorp: 8,3%
Fifth Third Bancorp: 8,6%
PNC Financial Services Group: 8,7%
BB&T Corp.: 9,4%
American Express: 11,1%
State Street: 12,8%
Bank of New York Mellon: 13,2%

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge