EZB vor historischer Zinssenkung

EZB vor historischer Zinssenkung

Der Schritt dürfte allerdings nicht die Rufe nach radikaleren Maßnahmen - wie eine quantitative Lockerung (QE) - verstummen lassen, um ein Abrutschen des Euroraums in eine Deflation zu vermeiden.

Draghi hatte breitgefächerte Asset-Käufe als gerechtfertigt bezeichnet, falls sich die Aussichten für die Preise auf eine mittlere Sicht verschlechtern sollten.

Da die Inflationsrate seit nunmehr acht Monaten klar unter dem EZB-Zielwert von knapp zwei Prozent feststeckt, erscheint dieses Szenario möglich.

Auch wenn der EZB-Chef heute wahrscheinlich noch keine QE- Schritte ankündigen dürfte, wird er sich wohl die Tür offen halten. So könnte Draghi darauf eingehen, wie die praktischen Herausforderungen eines solchen Plans zu überwinden wären, die eine aus 18 Staaten bestehende Währungsunion mit sich bringt. Der kritische Punkt für quantitative Maßnahmen “rückt ziemlich nahe, und wir erwarten, dass die EZB klarstellen wird, dass QE im Falle jeglicher weiterer Verschlechterungen bei den Inflationserwartungen als nächstes eingesetzt wird”, sagte Thomas Harjes, Ökonom von Barclays Plc in Frankfurt. “Die Märkte sehen die Inflation über die geldpolitisch relevante Frist nicht wieder zum Ziel steigen.”

Von den 50 von Bloomberg befragten Ökonomen erwarten 44 Volkswirte, dass die EZB ihren Einlagensatz von null aus in den negativen Bereich absenken wird. Der Medien aus der Umfrage sagt einen Einlagensatz von minus 0,1 Prozent voraus. Der als Leitzins dienende Hauptrefinanzierungssatz wird laut Umfrage um 15 Basispunkte auf das Rekordtief von 0,1 Prozent verringert.

Der EZB-Rat gibt seine Zinsentscheidung um 13.45 Uhr in Frankfurt bekannt. Draghi hält 45 Minuten später eine Pressekonferenz ab, auf der er die neuen Prognosen der EZB zu Wachstum und Inflation vorstellen wird.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge

Börse

Renault mit 2015 Rekordsatz - Abgasskandal drückt Aktienkurs