Die iUhr tickt bei Apple - AT&S tickt mit

Die iUhr tickt bei Apple - AT&S tickt mit

Der österreichische Leiterplattenhersteller AT&S steht bereits vor dem Start der Apple-Konferenz WWDC 2014 am Montagabend als Gewinner fest - und zwar bei den Analysten.

San Francisco/Wien. Die Gerüchteküche kocht bereits seit Tagen, was Computer- und Smartphonehersteller Apple wohl heute Abend ab 19 Uhr MEZ neues aus dem Köcher zieht. Auf seiner Entwicklerkonferenz präsentiert Apple alljährlich Neuheiten hauptsächlich zur Weiterentwicklung von Software. Heuer soll das jüngste Betriebssystem aufgerüstet werden, hieß es die vergangenen Tage. Was bei den Apple-Fanboys fast Enttäuschung hervorgerufen hatte. Eventuell soll auch ein neues iPhone gezeigt werden.

Anderslautende Gerüchte verheißen, dass der US-Konzern auf seiner Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) eventuell auch neue Hardware neben unzähliger Software zeigen wird. Auch neue Computer, darunter iPads, sowie ein neues, größere Smartphone-Modell könnte der Konzern auf seiner Show aus dem Köcher ziehen.

In Österreich weiß man mehr?

Eine Steilvorlage zu dem, was nun wirklich präsentiert wird, gaben am Montag die Analysten der österreichischen Analysten Raiffeisen Centrobank (RBC). Sie hatten Apple-Zulieferer AT&S zum Kauf empfohlen - die Empfehlung der AT&S-aktie wurde auf "buy" verbessert. Das Kursziel des Leiterplattenherstellers, der bisher schon eine Art Haus- und Hoflieferant für Apple, aber auch für andere Handyhersteller (früher auch für Nokia) war, wurde von 8,90 Euro auf 11,20 Euro erhöht.

Die Uhr beginnt zu ticken

Einfacher Grund für die RCB-Analysten: "Neue Modelle von iPhone und iPad und möglicherweise auch eine "iWatch" dürften im vierten Quartal anstehen. Für den Apple-Zulieferer AT&S würde dies "einen besseren Produktmix und auch anhaltendes Umsatzwachstum" bedeuten, meinen die RCB-Analysten.

AT&S-Kurs zieht an

Die Ansage der RCB am Montag war nicht ohne Folgen: An der Wiener Börse notierte AT&S gegen 16.35 Uhr bereits mit einem Plus von 1,7 Prozent bei 9,45 Euro. Und auch bei Apple ist wieder alles im grünen Bereich: Die Apple-Papiere notierten knapp nach Börseneröffnung am Montag im grünen Bereich mit einem Plus von 0,34 Prozent - eine Stunde notierten die Papier gegenüber Freitag um 0,67 Prozent tiefer bei 628,78 Dollar.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge

Börse

Renault mit 2015 Rekordsatz - Abgasskandal drückt Aktienkurs