Deutsche Post verdient prächtig

Deutsche Post verdient prächtig

Die Deutsche Post ist dank des boomenden Online-Handels und florierender Geschäfte in Asien mit Zuwächsen ins Jahr gestartet. Die Erwartungen des Marktes konnte der Bonner Konzern beim Gewinn übertreffen.

Im ersten Quartal 2013 sei bei einem um 0,6 Prozent auf 13,44 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz ein operativer Ertrag (EBIT) von 711 (Vorjahr: 691) Millionen Euro eingefahren worden, teilte die Post am Dienstag mit. Der Gewinn nach Anteilen Dritter sank auf 498 (529) Millionen Euro – im Vorjahr war der Gewinn aber noch von Effekten aus dem Verkauf der Postbank aufgebläht worden.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit Erlösen von 13,64 Milliarden Euro, einem EBIT von 708 Millionen Euro und einem Gewinn von 447 Millionen Euro gerechnet.

Seine Prognosen für 2013 bekräftigte Post-Chef Frank Appel: Der operative Gewinn (Ebit) des Konzerns werde auf 2,7 bis 2,95 Milliarden Euro ansteigen - dabei soll auch die seit Jahresbeginn geltende Erhöhung des Briefportos in Deutschland helfen.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge