Deutsche Bank startet Mittelstands-Offensive

Deutsche Bank startet Mittelstands-Offensive

So will Deutschlands größtes Bankhaus nach einem Bericht der "WirtschaftsWoche" bis 2015 10 Mrd. Euro zusätzlich an Krediten vergeben.

"Gerade Unternehmen mit einem Jahresumsatz zwischen 2,5 und 250 Millionen Euro können wir mehr bieten und so mit ihnen wachsen", sagte Wilhelm von Haller, bei der Deutschen Bank Co-Chef des Bereichs Privat- und Firmenkunden, dem Magazin laut Vorabbericht vom Samstag. Dies dürfte vor allem die Commerzbank weiter in Bedrängnis bringen. Wegen fauler Kredite und dem wachsenden Konkurrenzdruck hatte das Finanzinstitut erst vor wenigen Tagen eingeräumt, im Kerngeschäft mit Mittelstandskunden 2013 einen Gewinneinbruch um mehr als ein Drittel zu erwarten.

Die Deutsche Bank setzt bei der Kundengewinnung nach Aussage von Haller nicht auf Billigpreise, sondern auf Qualität: "Ein Kredit muss sich rechnen und kann nicht bloß der Türöffner für weitere Geschäfte und Dienstleistungen sein", sagte der Banker. Bisher habe es auch keinen Einbruch bei den Margen gegeben.

Die Deutsche Bank führt derzeit die Betreuung von mittelständischen Firmen-, Geschäfts- und Privatkunden unter einem Dach zusammen. Durch die Bündelung des Angebots soll mehr Verantwortung aus der Zentrale in die Filialen verlagert werden. Dort will die Deutsche Bank 180 zusätzliche Beratungszentren für kleine und mittelgroße Firmen schaffen.

Auch mehrere Landesbanken und andere Geldhäuser aus dem In- und Ausland haben zuletzt ihr Werben um den deutschen Mittelstand verstärkt. Viele Banker und Aufseher zweifeln deshalb, ob sich diese Strategie für alle Institute auszahlen wird. Wegen des harten Wettbewerbs springt in dem Geschäft nicht besonders viel Gewinn ab. Zudem halten viele Mittelständler lieber ihrer langjährigen Hausbank die Treue.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge