Daumen hoch für Börsengang von China Galaxy

Daumen hoch für Börsengang von China Galaxy

Bei einem der wohl größten Hongkonger Börsengänge des Jahres hat das chinesische Handelshaus China Galaxy Securities 1,1 Milliarden Dollar eingesammelt. Der Ausgabepreis habe mit 5,30 Hongkong Dollar pro Aktie am unteren Ende der Spanne gelegen, sagte ein mit dem Vorgang vertrauter Insider.

China Galaxy und die Anteilseigner hätten 1,57 Milliarden Aktien ausgegeben. Die für Kleinanleger reservierte Tranche war mehr als 15-fach überzeichnet, wie aus Daten des Thomson Reuters Diensts IFR hervorgeht. Die Aktie soll erstmals am 22. Mai gehandelt werden, einen Tag später strebt die Tochter Sinopec Engineering des Ölkonzerns Sinopec auf das Parkett.

"Der Markt zieht wieder an, die Stimmung ist recht gut hier. Dieses Jahr gibt es wieder IPOs, es winken viele attraktive Geschäfte", sagte Jasper Chan von Phillip Securities in Hongkong.

Der Ausgabekurs für China Galaxy-Papiere sei auch deshalb am unteren Ende der Spanne gelandet, weil die Aktien der größeren Rivalen Citic Securities und Haitong Securities zuletzt gefallen seien, sagte Chan.

Das Brokerhaus setzt damit auch auf ein Kursplus bei der Markteinführung in der nächsten Woche. Am Tag zuvor hatte das Unternehmen die Preisspanne auf 5,28 bis 5,43 Hongkong Dollar pro Aktie eingeengt, nach zunächst genannten 4,99 bis 6,77 Hongkong Dollar.

Nach einem Einbruch der asiatischen Neuemission in diesem Jahr gelten die Börsengänge von China Galaxy und Sinopec Engineering als Indikatoren für die Stimmung am Markt. "Es ist recht wichtig zu sehen, wie die beiden nach ihrem Start laufen", betont der frühere Investmentbanker Philippe Espinasse. Das könne entscheidend sein für weitere IPOs in der Planung.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge