Chinas Online-Gigant Alibaba geht an New York Stock Exchange

Chinas Online-Gigant Alibaba geht an New York Stock Exchange

Das Unternehmen solle dort unter dem Symbol "BABA" gelistet werden, teilte der chinesische Amazon-Konkurrent am Donnerstag mit. Mit der Entscheidung versetzte Alibaba der technologielastigen US-Börse Nasdaq einen Schlag. NYSE und Nasdaq konkurrieren heftig um Neuemissionen.

Nach monatelangen Planspielen hatte Alibaba Anfang Mai offiziell den Startschuss für seinen Börsengang gegeben. Als Emissionsvolumen nannte Alibaba damals zunächst lediglich eine Milliarde Dollar. Dieser Wert ist jedoch nur eine Schätzung des Unternehmens, um die Antragsgebühren zu berechnen. Es könnte der größte Börsengang seit Facebook im Mai 2012 mit damals 16 Milliarden Dollar werden.

Alibaba wird das größte Unternehmen aus China an einer US-Börse sein. Analysten schätzen seinen Wert auf bis zu 160 Milliarden Dollar. Einige Experten halten sogar mehr als 200 Milliarden Dollar für möglich. Die zwei größten Anteilseigner sind Yahoo und der japanische Telekommunikationskonzern Softbank. Das Handelsdebüt Alibabas wird für den Sommer erwartet.

Die relative Unbekanntheit hierzulande täuscht über die Bedeutung des Konzerns in China mit seinen 1,35 Milliarden Einwohnern hinweg. Das Unternehmen mit 300 Millionen Kunden und 25.000 Beschäftigten wickelt 80 Prozent aller Internet-Einkäufe in der Volksrepublik ab, die dieses Jahr auf ein Volumen von knapp 300 Milliarden Euro anschwellen dürften. Es mischt aber auch bei Online-Auktionen, Messaging-Diensten und der Zahlungsabwicklung mit. In dem Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Alibaba seinen Nettogewinn auf 3,71 Milliarden Dollar fast verdreifachen. Der Umsatz kletterte um 52 Prozent auf 8,44 Milliarden Dollar.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge

Börse

Renault mit 2015 Rekordsatz - Abgasskandal drückt Aktienkurs