Chinas Aktien fallen – jetzt könnten Investoren zugreifen

Chinas Aktien fallen – jetzt könnten Investoren zugreifen

Regierung zögert mit Aktionen zur Belebung der Wirtschaft, dazu kommt der Streit mit Japan.

Chinesische Aktien sind zuletzt stark gefallen – aus drei Gründen: Erstens gibt es Spekulationen, die Regierung werde die Geldpolitik nicht so rasch lockern, zweitens hat die Citigroup bekannt gegeben, dass das nachlassende Wirtschaftswachstum auch nächstes Jahr nicht wirklich besser wird. Und drittens kommt der schwelende Konflikt mit Japan um eine Inselgruppe dazu.

Abwärtstrend

Einige Beipiele für den Abwärtstrend: Poly Real Estate ist am stärksten seit sechs Wochen gefallen, ebenso China Coso Holdings. Der Shanghai Comp. Index ist zuletzt um 1,2 Prozent auf 2097,92 gefallen. Ein Analyst von Huaxi Securities in Chengdu wird von Bloomberg mit den Worten zitiert, der “A-Share-Markt wird einen negativen Ausblick haben, bis wir mehr Maßnahmen für eine Belebung der Wirtschaft sehen“.

In China hatte man mit Spannung die jüngsten Entscheidungen der Fed erwartet – und deren Vorhaben, beinahe unbegrenzt Anleihen zu kaufen, hat Kritik ausgelöst. Die Fed will ja twa im pro Monat Immopapiere um 40 Milliarden Dollar kaufen. Ein chinesischer Banker wird mit den Worten zitiert, das sei verantwortungslos gegenüber den USA und auch gegenüber China. Die Fed-Strategie wird nach Ansicht von Experten den Druck auf China erhöhen, ewas gegen die Inflation zu tun.

Abhängigkeit von Immobilien

Apropos Immobilien: Analysten fürchten, dass die laschen Liquiditäts-Vorgaben zu einem Anstieg der Immopreise führen könnten, die Wirtschaft hänge dann noch starker vom Wachstum in diesem Sektor ab. Zuletzt wurden die Aussichten für das Wirtschaftswachstum für heuer nochmals zurückgeschraubt. Ein BIP-Plus von 7,5 Prozent, wie es etwa von UBS und Morgan Stanley prophezeit wird, wäre das schwächste seit 22 Jahren.

Auch die anhaltenden Streitigkeiten mit Japan um eine Inselgruppe tragen zur Verunsicherung bei – wie es überhaupt ein Rückschlag für die Weltwirtschaft ist.

Nun kaufen?

Was sollten Anleger also nun tun? US-Analysten raten bereits zum Kauf chinesischer Papiere, da sie nun mit dem baldigen Eingreifen der chinesischen Regierung rechnen; diese werde endlich etwas tun, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln. Noch sollten vorsichige Investoren aber etwas warten.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge