Börse Hongkong: Zwei Milliarden-IPO

Börse Hongkong: Zwei Milliarden-IPO

Der erlahmte IPO-Markt in Hongkong erhält mit zwei milliardenschweren Börsengängen eine Frischzellenkur. Am Montag starten zwei chinesische Unternehmen ihre Aktienplatzierung, bei der insgesamt Einnahmen von bis zu 3,5 Mrd. Dollar (2,67 Mrd. Euro) angepeilt werden.

Größter IPO ist der von Sinopec Engineering, einer Tochter von Asiens führendem Raffineriekonzern Sinopec, die 2,2 Mrd. Dollar erlösen will. Es könnte der größte Börsengang in Hongkong werden seit dem 3,6 Mrd. Dollar schweren IPO des chinesischen Versicherers PICC Ende November. Zudem will das Brokerhaus China Galaxy Securities mit der Ausgabe von Anteilsscheinen 1,3 Mrd. Dollar erlösen.

Nach Jahren der weltweiten Vormachtstellung war der IPO-Markt in Hongkong im vergangenen Jahr um über 60 Prozent auf ein Volumen von 7,7 Mrd. Dollar und damit den niedrigsten Wert seit 2008 geschrumpft. Im ersten Quartal setzte sich der Abwärtstrend mit einem Rückgang von rund 20 Prozent fort. Ein Erfolg der beiden Börsengänge könnte aber eine Erholung anschieben. Denn weitere Unternehmen von der Hotel- über die Immobilien- bis hin zur Finanzbranche stehen bereits in den Startlöchern und warten nur auf ermutigende Signale.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge