Betrugsvorwurf gegen Finanzdienstleister Amber Gold

Nach dem Zusammenbruch des polnischen Finanzdienstleisters Amber Gold ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Firmenchef wegen Betrugs.

Betrugsvorwurf gegen Finanzdienstleister Amber Gold

Die Danziger Staatsanwaltschaft beantragte am Mittwoch Haftbefehl gegen den Unternehmenschef, der tausende Kunden geprellt haben soll. Der zuständige Untersuchungsrichter entscheidet voraussichtlich am Donnerstag über den Antrag.

Viele Polen hatten angesichts der niedrigen Zinsentwicklungen bei den Banken ihre Ersparnisse in das Unternehmen investiert, das seinen Kunden eine Rendite von bis zu zehn Prozent versprochen hatte und sich auf den Kauf von Gold und anderen Edelmetallen spezialisierte.

Der Zusammenbruch der polnischen Fluggesellschaft OLT Express im Juli, deren Hauptinvestor Amber Gold war, war der erste Hinweis auf ernsthafte Schwierigkeiten des Unternehmens, das seinen Kunden mittlerweile rund 180 Millionen Zloty (etwa 50 Millionen Euro) schuldet. Der Fall beschäftigt nicht nur Staatsanwaltschaft und Finanzaufsicht, sondern auch die polnische Politik.