Banken in China sind Rendite-Weltmeister

Banken in China sind Rendite-Weltmeister

Die vier größten Banken in China haben das sechste Jahr in Folge Rekordgewinne eingefahren und glänzen mit einer Eigenkapitalrendite (RoE) von 21 Prozent, mehr als doppelt so viel wie die Konkurrenz in Europa und den USA.

Industrial & Commercial Bank of China (ICBC), China Construction Bank, Agricultural Bank of China und Bank of China haben ihre Gewinne um 15 Prozent auf insgesamt 716,2 Mrd. Yuan (90,1 Mrd. Euro) gesteigert, wie die in der vergangenen Woche vorgestellten Jahreszahlen der Banken zeigen. Zum Vergleich: Bei den vier größten US-Banken sind die Gewinne um 9,6 Prozent auf 51,9 Mrd. Dollar (40,6 Mrd. Euro) gestiegen.

Die Eigenkapitalrendite, die als wichtige Messzahl dafür gilt, wie gut die Bank mit dem Geld ihrer Aktionäre wirtschaftet, lag bei den US-Banken laut Bloomberg-Daten bei durchschnittlich 7,3 Prozent, wobei die Spanne von 13,2 Prozent bei Wells Fargo bis zu 1,3 Prozent bei Bank of America reicht.

Europa hinkt hinterher

In Europa kommen die drei größten Banken nach Bilanzsumme – HSBC, die Deutsche Bank und BNP Paribas – auf eine durchschnittliche Eigenkapitalrendite von gerade einmal 5,96 Prozent. Ihre Gewinne sind im vergangenen Jahr um 25 Prozent auf rund 18,2 Mrd. Euro eingebrochen .

Trotz eines flaueren Konjunkturgangs verzeichnen die staatlichen chinesischen Banken steigende Gewinne, gestützt von staatlichen Steuerungsmaßnahmen bei Zinsen und Beschränkungen für die Aktivitäten ausländischer Banken. Den Konkurrenten im Westen machen dagegen Ermittlungen der Aufsichtsbehörden sowie Maßnahmen gegen den Eigenhandel bei den Banken zu schaffen. JPMorgan kämpfte zudem mit einem Handelsverlust von 6,2 Mrd. Dollar, HSBC und mehrere andere Banken wurden wegen Verstößen wie der Manipulation von Zinssätzen und Geldwäsche mit Geldstrafen belegt.

China “ist ein sehr regulierter Markt”, erklärt Mike Werner, Analyst bei Sanford C. Bernstein & Co. “Es ist sehr schwierig für ausländische Banken zu expandieren, und das hat im Grunde den einheimischen Banken einen sehr großen Teil des Gesamtgeschäfts gesichert.”

Bei den Zinssätzen könnte es in nächster Zeit eine Änderung geben: Am Mittwoch hat die chinesische Regierung angekündigt, Schritte zur Lockerung der staatlichen Kontrolle über die Zinsen und den Yuan zu ergreifen.

Chinesische Banken-Rally

Die Aktienkurse der vier größten chinesischen Kreditinstitute haben an der Börse Hongkong rund 29 Prozent zugelegt, seit die USA Mitte September eine dritte Runde der quantitativen Lockerung angekündigt haben. Zudem setzen die Anleger auf eine Konjunkturerholung.

Nachdem die chinesische Volkswirtschaft im vergangenen Jahr mit 7,8 Prozent die niedrigste Wachstumsrate seit 13 Jahren aufwies, rechnet die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung im laufenden und dem nächsten Jahr mit einem höheren Wachstum, da die Reformen unter der neuen politischen Führung fortgesetzt werden sollen.

Während die Eigenkapitalrendite bei einigen global agierenden Banken in den Jahren 1997 bis 2007 noch über 20 Prozent lag, ist sie inzwischen auf unter zehn Prozent gesunken. Hintergrund sind höhere Kapitalanforderungen für die Banken sowie steigende Rechtskosten und ein geringeres Wirtschaftswachstum, die beide den Gewinn schmälern.

“Chinesische Banken sind wesentlich besser in Form als ihre Konkurrenten in den meisten Industrieländern”, sagte Sandy Mehta, Vorstandschef von Value Investment Principals Ltd. in Hongkong. Ihre Eigenkapitalrenditen “sind angesichts der flaueren Konjunktur bemerkenswert widerstandsfähig geblieben” und würden wahrscheinlich mit einer Konjunkturerholung in China anhalten.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge