AUA-Mutter Lufthansa geht mit Germanwings an den Start

AUA-Mutter Lufthansa geht mit Germanwings an den Start

Die AUA-Mutter Lufthansa überlässt viele Flüge in Deutschland und Europa ihrer weiteren Tochter Germanwings. Der Billigflieger bietet aber nicht nur neue Strecken an, sondern auch neue Tarife für seine Kunden.

Die Umstellung läuft schon längst und wird auch noch etwas dauern - am Montag aber startet die "neue Germanwings" offiziell.

Welche Strecken bietet künftig Germanwings an?

Lufthansa gibt alle Verbindungen innerhalb Deutschlands und Europas an Germanwings ab - außer die Flüge von oder nach Frankfurt am Main und München, den beiden großen Drehkreuzen der Fluggesellschaft in Deutschland. Hintergrund für die Neuausrichtung ist der Kostendruck, unter dem die Lufthansa steht. Billigflieger und Airlines aus arabischen sowie asiatischen Ländern setzen den Konzern massiv unter Druck.

Erfolgt die Umstellung auf einen Schlag?

Nein. Die Umstellung auf das neue Streckennetz ist zum Teil schon angelaufen. So übernahm Germanwings bereits die Flüge ab Stuttgart und Köln. In diesem Jahr sollen Verbindungen ab Hamburg und Berlin folgen. Düsseldorf ist nächstes Jahr an der Reihe. Bis Ende 2014 soll die Umstellung abgeschlossen sein.

Wann fliegen Reisende mit einer Lufthansa-Maschine?

Sobald ein Flug Frankfurt oder München als Start oder Ziel hat, fliegt die Lufthansa. Dies gilt auch bei Langstreckenflügen.

Wie sehen die neuen Germanwings-Tarife aus?

Die Lufthansa-Tochter will Billigflieger sein, aber gleichzeitig auch Geschäftsreisende anlocken. Dazu bietet Germanwings künftig drei Tarife an: Den SPARTARIF "BASIC" gibt es ab 33 Euro. Er deckt allerdings nur den reinen Flug mit Handgepäck ab. Gepäck oder Snacks und Getränke an Bord kosten extra. Im Prinzip sind für diese Tarifgruppe im Flieger die Plätze ab Reihe elf vorgesehen.

Etwas komfortabler ist der STANDARDTARIF "SMART" ab 53 Euro. Er beinhaltet bereits die Aufgabe eines Gepäckstücks. Außerdem gibt es beim Flug Snack und Getränk. Nach Verfügbarkeit bekommen Reisende mit diesem Ticket einen Wunschplatz in den Reihen vier bis zehn, die mehr Beinfreiheit bieten.

Der KOMFORTTARIF "BEST" ab 199 Euro soll unter anderem Geschäftsreisende anlocken. Für diese Reisende gibt es einen Sitzplatz in den ersten drei Reihen mit einem freien Mittelsitz sowie Essen à la Carte. Das Handgepäckfach ist reserviert, beim Check-In haben die "Best"-Bucher Priorität. Außerdem sind zwei Gepäckstücke bis 23 Kilogramm frei.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge