ArcelorMittal meldet deftigen Quartalsverlust

ArcelorMittal meldet deftigen Quartalsverlust

Die ins Stottern geratene Weltwirtschaft hat dem weltgrößten Stahlkonzern ArcelorMittal einen Verlust eingebrockt. Im dritten Quartal sei ein Nettoverlust von 709 Millionen Dollar angefallen, teilte der Stahlriese am Mittwoch mit.

Analysten hatten im Durchschnitt nur mit einem Minus von 193 Millionen gerechnet. Die Abkühlung in China habe die weltweite Wirtschaftsschwäche noch verschärft. "Das führte zu sehr schwierigen Geschäftsbedingungen für ArcelorMittal, die voraussichtlich auch im vierten Quartal anhalten", sagte Konzernchef Lakshmi Mittal.

Allerdings verbessere sich die Stimmung in Europa allmählich, teilte der Konzern weiter mit. Der Abbau von Lagerbeständen habe ein Ende. Auch gebe es in China Anzeichen, die auf eine Belebung hindeuteten.

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt

Börse

IBM wieder mit Umsatzrückgang - das 15. Quartal in Folge