ATX: Die Tops und Flops des ersten Halbjahrs

Griechenland und Ukraine konnten dem ATX im ersten Halbjahr nur bedingt zusetzen; das QE-Programm der EZB und die niedrigen Zinsen haben den heimischen Leitindex trotzdem um 13,23 Prozent steigen lassen. Format.at stellt die fünf stärksten Aktien vor - und jene drei Unternehmen, die trotzdem Kursverluste verzeichnen müssen.

Top4: Lenzing

Top4: Lenzing

Der Faserhersteller Lenzing aus Lenzing verzeichnet bis zum Vormittag des 1. Juli ein Plus von 21,71 Prozent auf 64,19 Euro. Der neue CEO, Stefan Doboczky, ist seit 1. Juni im Amt. Analysten sind sich nicht ganz einig darüber, wie es mit der Aktie weiter gehen soll: Die jüngsten Empfehlungen gab es im Mai, und zwar ein Buy von Kepler mit Zielkurs 70 Euro und ein Sell von Baader-Helvea mit Zielkurs 55 Euro.

Börse

Schwache Dividendenrendite bei Österreichs Börsecompanys

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt