Alibaba will bei Paypal und Apple andocken

Alibaba will bei Paypal und Apple andocken

Wenn’s ums Geld geht, dann werden im Internet auch Allianzen geschmiedet. Der chinesische Online-Konzern Alibaba sucht neben einem Börsengang seiner Finanztochter Alipay auch neue Kooperationen, die Milliarden bringen sollen. Und bläst somit zum Kampf gegen etablierte Finanzunternehmen und Online-Händler.

Bei den Online-Zahlungsdiensten bahnt sich eine Neuordnung an. Alibaba will gestärkt mit den Milliarden aus dem Börsegang im September nun nachlegen. Und auch bei Zahlungsdiensten ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Alipay, die Finanztochter von Alibaba, soll nach dem Börsengang der Mutter im September – wie berichtet - ebenso an die Börse geführt werden. Kommendes Jahr soll Alipay an die Börse geführt werden. Doch dies ist nicht der einzige Plan des Online-Konzerns aus dem Reich der Mitte. Vice Chairman Joseph Tsai erklärte, dass Alibaba auch mit der Ebay-Tochter Paypal sowie mit Apple Großes vorhat und Kooperationen eingehen will.

Tsai will damit vor allem die Expansion von Alibaba außerhalb von China ankurbeln, wie er . Paypal als weltweiter Anbieter von Online-Zahlungsdiensten sowie Apple Pay dort, wo Alipay als Zahlungsmittel nicht akzeptiert wird, könnten das Geschäft von Alibaba laut Tsai forcieren – vor allem außerhalb Chinas. Alibaba hat sich nach dem Börsengang den Weltmarkt vorgenommen, wo das Unternehmen noch wenig bekannt und somit wenig Geschäfte macht.

Ebay will selbst seine auf Online-Zahlungen spezialisierte Paypal im Jahr 2015 auf zwei Unternehmen aufsplitten. Der Wert von Papyal wird auf 47 Milliarden Dollar geschätzt.

Apple setzt ebenso auf den unbaren Zahlungsverkehr. Im September hat der US-Konzern mit Apple Pay einen eigenen Zahlungsdienst präsentiert. Waren können somit via iPhone bezahlt werden.

Alibaba stellt damit vor allem den großen Kreditkartenunternehmen sowie Online-Platformanbietern wie Amazon die Rute ins Fenster. Über die Kooperation oder eigene Zahlungssysteme nimmt sich Alibaba die Dominanz der etablierten Zahlungsanbieter und Online-Service-Anbieter ins Visier. Das Marktvolumen für Mobile Payment allein in den USA wird bis 2018 auf 118 Milliarden Dollar geschätzt. 3,5 Milliarden Dollar wird das Volumen laut EMarketer heuer betragen.

Wie Am chinesischen „Tag des Singles“ – dem 11.11. - hat Alibaba einen neuen Rekordumsatz erzielt. Mit 9,3 Milliarden Dollar (7,5 Milliarden Euro) war der Umsatz um rund 60 Prozent höher als im vergangenen Jahr. 278,5 Millionen Packerln wurden von rund 27.000 Händlern verschickt, die über die Alibaba-Plattform ihre Online-Handelsgeschäfte anbieten. Im Jahr 2009 wurde von Chinas Online-Händlern erstmals am 11.11. der Singles-Tag eingeführt - als chinesisches Gegenstück zum "Valentinstag".

Der Alibaba-Aktie hat der Rekordumsatz allerdings nicht so gut getan. Die Aktie hat am Mittwoch um 3,9 Prozent verloren und notiert nun bei 114,54 US-Dollar. Das Unternehmen hatte im September den größten Börsengang aller Zeiten vollzogen und 25 Mrd. Dollar (20 Mrd. Euro) eingenommen.

Börse

Schwache Dividendenrendite bei Österreichs Börsecompanys

Börse

Deutsche Bank fährt Rekordverlust ein: 6,7 Milliarden Euro

Börse

Ölschwemme bringt weltweit die Börsen auf Talfahrt