RLB NÖ-Wien hat 500 Millionen aufgenommen

Zielgruppe waren vor allem institutionelle Anleger.

RLB NÖ-Wien hat 500 Millionen aufgenommen

Die Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB NÖ-Wien) hat heute über eine hypothekarisch gesicherte Anleihe 500 Millionen Euro aufgenommen. Die mit einem Kupon von 2,125 Prozent ausgestattete zehnjährige Emission wurde mit einem Kurs von 99,968 Prozent begeben. Die damit erreichte Rendite von 2,16 Prozent liege 42 Basispunkte über dem Zehnjahres-Swapsatz, sagte Vorstandsdirektor Gerhard Rehor am Dienstag zur APA.

Laut Rehor sind auch in Zukunft Emissionen derartiger Coverd Bonds geplant: "Die RLB möchte sich als regelmäßiger Benchmarkemittent am Kapitalmarkt etablieren", so der Vorstandsdirektor.

Der Deckungsstock der Emission besteht zu 100 Prozent aus österreichischen Hypothekarkrediten, davon entfallen rund 95 Prozent auf Kredite, die im Kerngenossenschaftsgebiet der Bank vergeben wurden. Die Anleihe sei innerhalb von 30 Minuten durch institutionelle Investoren um das Vierfache überzeichnet gewesen, so die Bank in einer Aussendung.

Vorrangige Zielgruppe für diese Emission waren institutionelle Anleger in Deutschland und Skandinavien. Mit ihnen will das Institut seine Investorenbasis verbreiten.