Günstig, günstiger, ÖVAG-Anleihen – der nächste Bondrückkauf steht an

Nach dem im Juli gelaufenen Rückkauf eigener Hybridkapitalanleihen will die seit April teilstaatliche ÖVAG (Volksbanken AG) nun auch Nachrangkapital-Anleihen zurückkaufen. Es geht jetzt um ein Volumen von 300 Mio. Euro.

Günstig, günstiger, ÖVAG-Anleihen – der nächste Bondrückkauf steht an

Ein Rückkauf von Anleihen, die unter ihrem Nennwert notieren, soll Sondererträge bringen, die eigenkapitalstärkend verbucht werden können.

Die Bank hat den Investoren der Nachrang-Bonds für ein Emissionsvolumen von 300 Mio. Euro den Rückkauf angeboten. Die Bank bietet 75 Prozent, fünf Prozent mehr als den aktuellen Marktwert von 70 Prozent. Zum erwarteten Buchgewinn gab es heute noch keine Angaben, üblicherweise nehmen 30 bis 50 Prozent der Anleihegläubiger ein solches Angebot an, berichtete ein ÖVAG-Sprecher.

Heuer im Sommer hatte sich die ÖVAG - so wie viele andere Banken auch - Einmalerlöse aus dem Rückkauf eigener Anleihen geholt, damals aber über Hybridanleihen, die von der ÖVAG bzw. der Investkredit begeben worden waren. So konnten im 3. Quartal mehr als 130 Mio. Euro ergebnissteigernd bilanziert werden.

Aus dem jetzigen Rückkauf von Nachrang-Emissionen erwartet sich die Bank eine "Optimierung der Kapitalstruktur", damit solle auch die Qualität der Kapitalbasis der Gruppe gestärkt werden, hieß es in einer Mitteilung. Abgewickelt werden soll das Angebot am 21. Dezember.