"Griechenland ist insolvent und es wird einen Ausfall geben"

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird Verluste bei ihren griechischen Staatsanleihen hinnehmen müssen, erwartet Andrew Bosomworth, Managing Director bei Pacific Investment Management Co. (Pimco). Er verweist darauf, dass Griechenland seine Schulden wohl kaum vollständig wird zurückzahlen können.

"Griechenland ist insolvent und es wird einen Ausfall geben"

“Letztendlich ist es die Entscheidung der griechischen Regierung, deswegen wird die EZB wohl - ohne es zu wollen - akzeptieren müssen, dass sie nicht alles zurückbekommt”, sagte Bosomworth am Freitag im Interview mit Bloomberg in Riga. Pimco ist eine Tochtergesellschaft des deutschen Versicherers Allianz SE und verwaltet den weltgrößten Anleihefonds.

Die politische Unentschlossenheit und wirtschaftliche Schwäche der Griechen in den vergangenen Monaten gefährdet die Bemühungen des Landes, seine Haushaltsziele zu erfüllen. Nachdem der Schuldenberg Griechenlands in 2014 bis auf 192 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) klettern dürfte, bemüht sich Ministerpräsident Antonis Samaras um einen Aufschub bei den Defizit-Vorgaben um zwei Jahre.

“Es fällt sehr schwer, eine Möglichkeit zu sehen, wie das Land seine Schulden zurückzahlen könnte - ohne Unterstützung in Form eines Schuldennachlasses zu erhalten”, erläuterte Bosomworth. “Griechenland ist insolvent und es wird einen Ausfall geben. Es ist nur die Frage, wie und wann das realisiert wird.”

Internationale Kreditgeber haben Griechenland bereits 240 Mrd. Euro an Mitteln zugesichert, zudem wurden vom Privatsektor in diesem Jahr 100 Mrd. Euro auf Griechen-Bonds abgeschrieben.