Frisches Geld für Österreich und dies so günstig wie noch nie

Die Schuldenagentur ÖBFA stockte am Dienstag zwei Bundesanleihen auf und zahlte dafür die niedrigsten Zinsen seit 20 Jahren. Insgesamt spülten die Auktionen über 1,3 Milliarden Euro in die Staatskasse.

Frisches Geld für Österreich und dies so günstig wie noch nie

Dabei zahlte Österreich für ein zehnjähriges Papier 1,621 Prozent und für ein Papier mit einer siebenjährigen Laufzeit 0,794 Prozent. Beide Papiere waren mehrfach überzeichnet. "Man sieht, dass der Markt noch immer sehr, sehr risikoavers eingestellt ist und Anlagen in bester Bonität nach wie vor gefragt sind", sagte die Chefin der Schuldenagentur, Martha Oberndorfer.

Im Vergleich zur deutschen Bundesanleihe musste jedoch ein Risikoaufschlag von 30 Basispunkten gezahlt werden. Österreich gehört wie Deutschland, Finnland und die Niederlande zu jenen Euro-Staaten, die für die Aufnahme von Schulden die geringsten Zinsen aufbringen müssen.

Mit der jüngsten Aufstockung hat die ÖBFA bereits mehr als 40 Prozent des Finanzbedarfs für das laufende Jahr abgedeckt. Insgesamt sollen bis zu 30 Milliarden Euro aufgenommen werden.