EZB-Bilanz ist 2.770 Milliarden Euro schwer – schwerer als das deutsche BIP

Weil die Euroraum-Banken begonnen haben, die längerfristigen Refinanzierungsgeschäfte der EZB (LTRO) zurückzuzahlen, fiel die Bilanzsumme der EZB in der Woche zum 1. Februar um 159,1 Mrd. Euro auf 2,77 Billionen Euro, wie die Notenbank in Frankfurt am Dienstag mitteilte.

EZB-Bilanz ist 2.770 Milliarden Euro schwer – schwerer als das deutsche BIP

Das ist der niedrigste Wert seit dem 24. Februar letzten Jahres. Die Ausleihungen der EZB an die Banken sanken um 140,8 Mrd. Euro auf 1,02 Billionen Euro.

Zwar ist die Bilanz der EZB aufgrund der geldpolitischen Maßnahmen immer noch aufgebläht, doch der Rückgang ist verantwortlich für den Anstieg des Euro: Denn während die EZB-Bilanzsumme wieder schrumpft, weiten die Federal Reserve und die japanische Notenbank ihre Bilanzen aufgrund weiterer Stützungsmaßnahmen immer noch aus. Das treibt den Euro weiter nach oben, was die europäischen Exporte und die Erholung von der Rezession gefährdet. Die europäische Gemeinschaftswährung hat seit dem 9. Januar zum US-Dollar mehr als 3,5 Prozent gewonnen und ist am Dienstag bis auf 1,3568 Dollar gestiegen.

Das Vertrauen der Anleger hat sich verbessert, seit EZB-Präsident Mario Draghi im Juli vergangenen Jahres zugesichert hat, alles Notwendige zum Erhalt des Euro zu unternehmen. Außerdem mehren sich die Anzeichen, dass bei der Schuldenkrise möglicherweise das Schlimmste überstanden ist.

278 Banken tilgen 137,2 Milliarden Euro

Banken haben in der vergangenen Woche mit der Rückzahlung der Drei-Jahres-Kredite begonnen, die die EZB ihnen vor einem Jahr angeboten hatte, um eine Kreditklemme zu verhindern. Etwa 278 Banken nutzten die erste Gelegenheit zur Rückzahlung und tilgten 137,2 Mrd. Euro.

“Die Banken befinden sich jetzt in einer stärkeren Position und brauchen die EZB nicht mehr so”, sagt Richard Barwell, leitender Europa-Ökonom bei Royal Bank of Scotland Plc in London. “Die Kreditrückzahlung und die darauf folgende Schrumpfung der EZB-Bilanz sind weitere Zeichen für eine Gesundung des Finanzsystems.”

Inflationserwartungen

Jedoch ist die Bilanz der EZB immer noch größer als die der Fed, die sich auf 3 Billionen Dollar beläuft, und übersteigt auch das Bruttoinlandsprodukt von 2,6 Billionen Euro von Deutschland, der größten Volkswirtschaft in Europa.

Die Bilanz enthält alle Vermögenswerte und Verbindlichkeiten aus den Büchern der EZB und der 17 nationalen Zentralbanken des Euroraums, die in ihrem Namen Marktgeschäfte durchführen. Im März vergangenen Jahres war die Bilanz nach dem zweiten Drei-Jahres-Tender der EZB auf mehr als 3 Billionen Euro angeschwollen.

Diese Maßnahmen waren zwar “sehr mächtig”, aber sie sind “nicht ohne Fallstricke”, sagte EZB-Direktoriumsmitglied Peter Praet in der vergangenen Woche. “Die Verwendung von Refinanzierungsgeschäften mit sehr langen Laufzeiten führt zu einer unmittelbaren Ausweitung der Bilanz”, und “eine derartige Ausweitung ist nicht ohne Herausforderungen für die Kommunikation der Zentralbank und die Steuerung der Inflationserwartungen”, erläuterte er.