Egger platziert erfolgreich 150-Millionen-Euro-Anleihe

Der Tiroler Holzwerkstoffhersteller Egger hat sich über eine Unternehmensanleihe 150 Millionen Euro vom Kapitalmarkt geholt.

Egger platziert erfolgreich 150-Millionen-Euro-Anleihe

Bereits nach der Hälfte der ursprünglichen Zeichnungsfrist war die Anleihe heute, Mittwoch, vergriffen, teilte die Bank Austria mit. 80 Prozent der Anleger waren private Kunden und 97 Prozent der Investoren kamen aus dem Inland. Das Wertpapier hat eine Laufzeit von sieben Jahren. Emissionskurs beträgt 101,288 Prozent, der Kupon 4,5 Prozent.

Vergangene Woche hatte Egger das Vorhaben angekündigt. Durch die Stückelung von 500 Euro wollte man auch Privatanleger ansprechen. Das scheint gelungen. Nur 17 Prozent der Investoren sind Banken, drei Prozent entfallen auf institutionelle Anleger.

Die Mittel aus der Anleihe will man "für allgemeine Gesellschaftszwecke" verwenden. Beispielsweise für die Tilgung und Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten wie der Anleihe 2005-2012 sowie zur Finanzierung von Investitionen.

Die Egger Gruppe mit Sitz in St. Johann in Tirol zählt zu den großen europäischen Holzverarbeitern. Das Unternehmen produziert mit 17 Werken ausschließlich in Europa (inklusive Russland und der Türkei) und hat im Geschäftsjahr 2011/12 weltweit 1,96 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaftet. Der Nettogewinn lag bei 49 Mio. Euro.