EADS will Dailmer Wandelanleihe anbieten

EADS will Dailmer Wandelanleihe anbieten

Fusion mit britischer BAE Systems: EADS will Anteilseigner Daimler zufriedenstellen.

Im Ringen um die Fusion mit der britischen BAE Systems erwägt EADS, seinem Anteilseigner Daimler eine Wandelanleihe anzubieten. Das sei eine von mehreren Optionen, die derzeit geprüft würden, teilte EADS am Sonntag auf Anfrage mit. "Der Spiegel" berichtete in seiner neuesten Ausgabe, dass Konzernchef Tom Enders den Großaktionär damit beruhigen wolle. Demzufolge würde EADS 7,5 Prozent der von Daimler gehaltenen Anteile übernehmen und bei Zustandekommen der Fusion am Aktienmarkt verkaufen. Sollten EADS und BAE ihr Vorhaben wieder aufgeben, sollten die Anteile an die Staatsbank KfW abgegeben werden.

Ein Daimler-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab. Aus Unternehmenskreisen war zu vernehmen, eine Wandelanleihe sei eine Möglichkeit.

Daimler hält direkt und indirekt rund 22,5 Prozent an EADS, möchte seinen direkten Anteil in Höhe von 15 Prozent jedoch halbieren und an den Bund beziehungsweise an die KfW veräußern. In die Verhandlungen platzte die Nachricht über das Fusionsvorhaben der beiden europäischen Rüstungskonzerne. Industriekreisen zufolge ist Daimler aber mit der wirtschaftlichen Bewertung unzufrieden. Bisher ist ein Bewertungsverhältnis vorgesehen, dass EADS 60 Prozent an dem fusionierten Unternehmen sichern würde. Der Stuttgarter Konzern dringt aber offenbar auf ein besseres Umtauschverhältnis beziehungsweise andere Zugeständnisse.

Auch die Politik hat sich noch keine abschließende Meinung zu der Fusion gebildet, bei dem ein Branchenschwergewicht mit einem Umsatz von 72 Mrd. Euro und weltweit gut 220.000 Mitarbeitern entstehen würde. Die beiden Unternehmen haben die Regierungen der betroffenen Länder Frankreich, Deutschland und Großbritannien um ihre Zustimmung gebeten. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Francois Hollande haben zwar darüber bei einem Treffen in Ludwigsburg am Samstag geredet und enge Absprachen vereinbart. Entscheidungen fielen jedoch noch nicht.

Das Online-Portal Bondcube vermittelt Anleihenhändler untereinander. Die deutsche Börse sieht darin ein lukratives Geschäftsmodell.
 

Anleihen

Die Deutsche Börse beteiligt sich an einem Dating-Portal für Anleihenhändler

Die Diskontairline Ryanair will eine Anleihe zur Finanzierung neuer Flugzeuge ausgeben.
#Ryanair
 

Anleihen

Ryanair nimmt Kurs auf die Börse: Anleihe zur Finanzierung neuer Jets

Deutschlands zweitgrößte Airline hat eine Anleihe aufgestockt, um die Schrumpfkur bezahlen zu können
#Air Berlin
 

Anleihen

Air Berlin holt sich 75 Millionen