Bei Pimco setzt Kapitalflucht ein

Bei Pimco setzt Kapitalflucht ein

Es war bereits der dritte Monat mit Abflüssen in Folge. Insgesamt verfügte der Fonds den Angaben zufolge Ende Juli über Vermögenswerte von 262 Mrd. Dollar. Das geht aus Daten des Marktforschers Morningstar hervor.

Die Flucht aus Anleihe-Fonds war durch Äußerungen der US- Zentralbank ausgelöst worden. Fed-Chef Ben S. Bernanke hatte im Juni erklärt, die Fed werde womöglich noch dieses Jahr damit beginnen, das Volumen ihrer Anleihen-Aufkäufe zu reduzieren. Ein Programm-Abschluss könne bis Mitte 2014 erfolgen. Voraussetzung sei jedoch, dass sich die weltgrößte Volkswirtschaft in dem von der Fed erwarteten Ausmaß erhole.

Im Juni hatten Investoren insgesamt rund 60 Mrd. Dollar aus US-amerikanischen Anleihe-Fonds abgezogen – das war der höchste Monatswert seit Einführungen entsprechender Statistiken im Jahre 1961, wie aus Hochrechnungen des Investment Company Institute hervorgeht. Beim Total Return Fund war es im Juni zum Rekord- Abzug von 9,9 Mrd. Dollar gekommen.

Pimco ist eine Tochter der deutschen Versicherungskonzerns Allianz aus München. Ein Sprecher von Pimco war für einen Kommentar zunächst nicht zu erreichen.

Das Online-Portal Bondcube vermittelt Anleihenhändler untereinander. Die deutsche Börse sieht darin ein lukratives Geschäftsmodell.
 

Anleihen

Die Deutsche Börse beteiligt sich an einem Dating-Portal für Anleihenhändler

Die Diskontairline Ryanair will eine Anleihe zur Finanzierung neuer Flugzeuge ausgeben.
#Ryanair
 

Anleihen

Ryanair nimmt Kurs auf die Börse: Anleihe zur Finanzierung neuer Jets

Deutschlands zweitgrößte Airline hat eine Anleihe aufgestockt, um die Schrumpfkur bezahlen zu können
#Air Berlin
 

Anleihen

Air Berlin holt sich 75 Millionen