Anleger kaufen Frankreich – die verkehrte Welt der Liquidität

Anleger kaufen Frankreich – die verkehrte Welt der Liquidität

Seit Frankreich am 13. Jänner 2013 durch die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) abgestuft wurde, haben französische Staatsanleihen Anlegern einen Ertrag von zwölf Prozent eingebracht, deutlich mehr als deutsche Papiere, geschweige denn Gold. Auch die Herabstufungen von Frankreichs Kreditwürdigkeit, die Rezession im Land und das klaffende Haushaltsloch von Präsident Francois Hollande haben dies nicht zu verhindern vermocht.

Das Plus bei den Staatsanleihen ist ist etwa dreimal so viel wie bei den deutschen Bundesanleihen. Gold hat in demselben Zeitraum 17 Prozent verloren, auch wenn einige Anleger das Edelmetall als die sicherste Anlageform der Welt betrachten, die von Abstufungen der Länderratings profitieren sollte.

“Französische Anleihen sind fundamental schwach, aber sie ziehen eine hohe Nachfrage an”, sagte Soeren Moerch, Leiter Rentenhandel bei Danske Bank A/S in Kopenhagen. “Frankreich könnten weitere Herabstufungen drohen, aber das macht nichts, solange es da draußen massive Geldsummen gibt, die nach Gewinnen streben. Frankreich ist Teil einer weltweiten Geschichte von Liquiditätsschüben und der Suche nach höheren Renditen.”

Zentralbanken unterstützen

Die Zentralbanken unterstützen die Wirtschaftsentwicklung in einem noch nie dagewesen Maße, in Form von Leitzinssenkungen und Asset-Käufen. Das drückt die Renditen von Staatsanleihen mit Spitzennoten und zwingt Anleger dazu, über Kreditratings und Defizite bei den wirtschaftlichen Fundamentaldaten hinwegzusehen, um höhere Erträge einzuheimsen.

Die Rendite der französischen Staatsanleihen mit zehn Jahren Laufzeit ist im Mai auf das Rekordtief von 1,659 Prozent gesunken. In diesem Jahr haben sich die Frankreich-Anleihen besser entwickelt als Papiere mit der Spitzenbonitätsnote “AAA”, zeigen Daten von Bloomberg und der European Federation of Financial Analysts Societies. Während Frankreichs Anleihen auf einen Ertrag von 1,4 Prozent kommen, haben die Staatsanleihen aus Deutschland 0,1 Prozent, aus den Niederlanden 0,3 Prozent und aus Finnland 0,3 Prozent eingebracht.

Wirtschaftsentwicklung bleibt dennoch düster

Nach der Aberkennung der Spitzenbonitätsnote durch S&P im Januar vergangenen Jahres verlor das Land im folgenden November auch das “Aaa“-Rating von Moody’s Investors Service. Frankreichs Wirtschaftsentwicklung bleibt düster: das Bruttoinlandsprodukt ist im ersten Jahresviertel um 0,2 Prozent geschrumpft, nach revidiert minus 0,2 Prozent im Vorquartal. Die Arbeitslosenquote liegt auf dem höchsten Stand seit 14 Jahren. Die Verschuldung, gemessen an der Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts ist von 79 Prozent 2009 auf 90 Prozent 2012 angestiegen, zeigen Daten von Eurostat.

Das sinkende Angebot hochqualitativer Bonds und die Zufuhr billigen Zentralbankgeldes stützt nach Einschätzung des Strategen Salman Ahmed von Lombard Odier Investment Managers in London die Nachfrage nach Anlagen wie französischen Anleihen. Die Zahl der mit “AAA” bewerteten Bonds fiel per 17. März auf 3478, verglichen mit 5254 vor fünf Jahren, zeigt der Bank of America Merrill Lynch’s AAA Global Fixed Income Markets Index.

“Ich sage nicht, dass Fundamentaldaten keine Rolle spielen, aber es gibt derzeit andere wichtige Faktoren”, betonte Ahmed. “Die Welt ist mit Liquidität überflutet, und Anleger müssen das Kapital arbeiten lassen. Die Maßnahmen der Ratingagenturen bei den größten Märken sind meistens nur eine Bestätigung dessen, was man eigentlich schon wusste.”

Das Online-Portal Bondcube vermittelt Anleihenhändler untereinander. Die deutsche Börse sieht darin ein lukratives Geschäftsmodell.
 

Anleihen

Die Deutsche Börse beteiligt sich an einem Dating-Portal für Anleihenhändler

Die Diskontairline Ryanair will eine Anleihe zur Finanzierung neuer Flugzeuge ausgeben.
#Ryanair
 

Anleihen

Ryanair nimmt Kurs auf die Börse: Anleihe zur Finanzierung neuer Jets

Deutschlands zweitgrößte Airline hat eine Anleihe aufgestockt, um die Schrumpfkur bezahlen zu können
#Air Berlin
 

Anleihen

Air Berlin holt sich 75 Millionen