America Movil: Anleihegläubigern kommt KPN-Deal teuer zu stehen

Die Renditen der auf Dollar lautenden Bonds von America Movil mit Fälligkeit 2022 sind zuletzt auf 4,21 Prozent gestiegen. Zuvor hatte die von Slim kontrollierte Mobilfunkgesellschaft angekündigt, sie werde 7,2 Mrd. Euro für die 70 Prozent an der niederländischen KPN, die ihr noch nicht gehören, bieten.

America Movil: Anleihegläubigern kommt KPN-Deal teuer zu stehen

Der Kurseinbruch schließt sich an einen einjährigen Ausverkauf an, in dem die Renditen um 1,28 Prozentpunkte nach oben getrieben wurden, verglichen mit einem durchschnittlichen Anstieg von 0,97 Prozentpunkten für Telekomanleihen aus den Schwellenländern.

Bisher konnte Slim von KPN noch nicht profitieren, nachdem er im vergangenen Jahr etwa 4 Mrd. Dollar für den niederländischen Konzern ausgegeben hat, um sein Telekom-Imperium auszubauen. Die Übernahme wird die Fremdkapitalquote noch weiter erhöhen. Eine Komplettübernahme von KPN würde neue Verbindlichkeiten von rund vier Milliarden Dollar erzeugen. Darüber hinaus könnte das Offert die geplante Übernahme des KPN-Deutschlandgeschäfts durch Telefonica beeinträchtigen. Telefonica ist in Lateinamerika Slims größter Konkurrent.

Slim strebt die Übernahme an, nachdem die in Den Haag angesiedelte KPN zustimmte, ihre Tochtergesellschaft E-Plus an die spanische Telefonica zu verkaufen. America Movil sagte am 9. August, sie habe noch nicht entschieden, ob sie die Bemühungen Telefonicas, die KPN-Tochter E-Plus für 8,1 Milliarden Euro zu übernehmen, unterstützen soll. Mit der Akquisition würde der größte deutsche Mobilfunkkonzern entstehen, gemessen an der Kundenzahl.

America Movil müsste einen Aktienrückkauf stornieren und drei Milliarden Euro zur Übernahme von KPN fremdfinanzieren, schrieb Sanford C. Bernstein & Co. im vergangenen Monat in einer Studie.

BTG schätzt, dass die Nettoverschuldung von America Movil vom 1,66fachen auf das 2,1fache des Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) steigen werde. America Movil stand unter Handlungsdruck, daher war der Zeitpunkt "schlecht", so BTG.

Eine Fremdkapitalfinanzierung der KPN-Übernahme würde die Anleihegläubiger anfälliger für stärkere Verluste machen, sagt Edgar Cruz, Leiter Kreditanalyse bei der lokalen Tochter von Banco Bilbao Vizcaya Argentaria.

“Wenn dies voll über Fremdkapital finanziert wird”, hätten die Anleihegläubiger offfensichtlich das Nachsehen,’’ sagt Cruz. “KPN wird Teil der Bilanz von America Movil, was bedeutet, dass die Verschuldung weiter steigt.”