Alpine Bau – neuer Auftrag, doch bei den Anleihen ist der Deckel drauf

Alpine Bau – neuer Auftrag, doch bei den Anleihen ist der Deckel drauf

Alpine Bau errichtet einen Teilabschnitt einer Stadtbahnlinie in der Stadt Dortmund, die Auftraggeberin ist. Baustart sei im Jänner, bis Ende 2014 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, teilte die Alpine heute, Donnerstag, in einer Aussendung mit. Die Bondkurse haben sich in der Zwischenzeit von den Strapazen der Vergangenheit erholt.

Freilich notieren die drei Anleihen aber weiter deutlich unter 100 Prozent. Eine Rückkehr zum Tilgungskurs kann angesichts der Unsicherheit vorerst aber ohnehin nicht erwartet werden. Auch bleibt das Volumen weiterhin dünn. Jedenfalls scheint derzeit beim 70er der Deckel drauf zu schein. Damit haben Zocker zumindest immer noch die Chance einzusteigen, und hohe Renditen abzukassieren – vorausgesetzt es geht alles gut.

Die Renditen, die mit den drei Bonds – wenn sie zu 100 Prozent getilgt werden – abzukassieren wären, liegen zwischen 17,2 Prozent beim 2017er-Papier (AT0000A0V834) und 23,2 Prozent beim 2015er-Bond (AT0000A0JDG2) . Die dritte Anleihe (AT0000A0PJJ0) , die Alpine Bau ausstehend hat, läuft noch bis 2016 und wirft bei Tilgung zu 100 Prozent derzeit eine Rendite von 22,5 Prozent jährlich ab.

Das Online-Portal Bondcube vermittelt Anleihenhändler untereinander. Die deutsche Börse sieht darin ein lukratives Geschäftsmodell.
 

Anleihen

Die Deutsche Börse beteiligt sich an einem Dating-Portal für Anleihenhändler

Die Diskontairline Ryanair will eine Anleihe zur Finanzierung neuer Flugzeuge ausgeben.
#Ryanair
 

Anleihen

Ryanair nimmt Kurs auf die Börse: Anleihe zur Finanzierung neuer Jets

Deutschlands zweitgrößte Airline hat eine Anleihe aufgestockt, um die Schrumpfkur bezahlen zu können
#Air Berlin
 

Anleihen

Air Berlin holt sich 75 Millionen