Erste Bank stellt Online-Händler Brokerjet ein

Erste Bank stellt Online-Händler Brokerjet ein

Ende November wird die Erste Bank die Wertpapierhandelsplatform Brokerjet dicht machen. Kunden sollen zum Umstieg auf den neuen Broker George der Erste Bank bewogen werden.

Wien. Nach 14 Jahren stellt die Erste Bank ihren Online-Wertpapierhändler Brokerjet ein. zum 30. November 2015 wird abgedreht. Die Kunden der speziell auf Online-Trading zugeschnittenen Wertpapierhandelsplattform sollen auf den neuen Online-Trader George wechseln. Die Erste Bank begründet das Ende von Brokerjet mit geänderten Rahmenbedingungen, die teure Investitionen im System erfordern würden. Zwischen 50.0000 und 60.000 Kunden zählte Brokerjet zu Spitzenzeiten.

Käufe und Verkäufe sind auf Brokerjet bis einschließlich 30. September 2015 (Handelsschluss) möglich. Ab 1. Oktober 2015 sind nur mehr Verkäufe möglich. Die Orderaufgabe ist nur noch bis zum 13. November möglich. Ab dem 30. November 2015 (24:00 Uhr) wird der Brokerjet abgestellt.
Bis aber in George die Wertpapierservices genutzt werden können, bieten Erste Bank und Sparkassen den Kunden über die aktuelle Plattform netbanking den neuen beratungsfreien Online Service "Self Directed Investor" an.

Finanzen

Schon 75 Millionen Kunden: Netflix revolutioniert das Fernsehen

Börse

US-Konzerne: Quartalsgewinne brechen ein - Droht Rezession?

Finanzen

Zalando steigert Umsatz um ein Drittel - Gewinn ist aber noch unklar