"Wunderbarer Spieler" - Portugal feiert Jungstar Sanches

Sanches schoss das Tor zum Ausgleich

Sanches schoss das Tor zum Ausgleich

Sein starker Auftritt beim Viertelfinaltriumph über Polen hat Portugals Jungstar Renato Sanches Lobeshymnen eingebracht. "Er ist ein wunderbarer Spieler und hat ein großartiges Spiel gemacht", sagte Teamchef Fernando Santos über den 18-jährigen zukünftigen Bayern-Akteur, der bei seinem Startelf-Debüt bei der EM sein erstes Tor erzielte und damit das Elferschießen erst möglich machte.

Sanches, seit dem (heutigen) Freitag offiziell Profi des deutschen Rekordmeisters Bayern München, hatte in der 33. Minute die frühe Führung der Polen durch seinen künftigen Teamkollegen Robert Lewandowski (2.) ausgeglichen. Er tat sich als Antreiber im Mittelfeld hervor, ließ Teamkollegen und Superstar Cristiano Ronaldo verblassen und wurde zurecht zum "Man of the Match" gewählt.

Die überzeugende Vorstellung krönte der Mittelfeldspieler mit seinem ersten Länderspieltor, als er Polens Keeper Lukasz Fabianski mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze keine Chance ließ. Mit 18 Jahren und 317 Tagen ist Sanches nun drittjüngster Torschütze der EM-Geschichte nach dem Schweizer Johan Vonlanthen und Englands Kapitän Wayne Rooney sowie der jüngste Spieler, der je in einem K.o.-Spiel bei EM-Turnieren getroffen hat.

"Ich bin sehr glücklich. Das ist ein wundervoller Moment für das Team und für mich. Die Leute kritisieren uns, aber das ist uns egal", sagte Sanches und blickte optimistisch voraus: "Jetzt haben wir eine Riesen-Herausforderung vor uns mit dem Halbfinale. Wir sind unserem Ziel wieder ein Stück nähergekommen."

Sein Coach warnte vor überzogenen Erwartungen. "Er entwickelt sich noch. Er wird in Zukunft ein noch besserer Spieler sein. Er muss all seine Qualitäten auf dem Platz zeigen, und es ist mein Job, ihm dabei zu helfen", sagte Santos.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef