Wales-Trainer Coleman: "Niemand soll sich ausruhen"

Colemann und sein Superstar Bale sind zufrieden

Colemann und sein Superstar Bale sind zufrieden

Der walisische Nationaltrainer Chris Coleman hat sich am Freitag gut gelaunt von der Fußball-EM in Frankreich verabschiedet. Zwei Tage nach dem Aus im EM-Halbfinale gegen Portugal (0:2) dankte der 46-Jährige seiner Mannschaft und dem gesamten Stab: "Was die Mannschaft auf dem Platz gezeigt hat, war die Kür. Dafür haben die Mitarbeiter abseits des Spielfelds wochenlang gearbeitet."

Am Freitagnachmittag wurde das Team um Real-Madrid-Star Gareth Bale in Cardiff zurückerwartet. Zehntausende Fans wollten ihre EM-Helden dort empfangen. Bei seiner ersten EM-Teilnahme hatte Wales völlig überraschend das Halbfinale erreicht, war dann aber an Portugal gescheitert. "Die Fans verdienen es, zu feiern", sagte der Trainer.

Dass das EM-Finale ohne walisische Beteiligung stattfindet, ärgert Coleman nicht. "Wir werden das Finale genießen. Beide Teams verdienen es, dabei zu sein", meinte er mit Blick auf das Endspiel Portugal gegen Frankreich.

Colemans Blick geht in die Zukunft: "Niemand soll sich ausruhen", sagte der Coach. "Wir sind ein gutes Team, aber wir müssen weiter an uns arbeiten. Ich muss die Jungs pushen." Die Qualifikation für die WM 2018 in Russland ist das nächste Ziel, der Weg dahin führt auch über Österreich. In Qualifikationsgruppe D trifft die ÖFB-Auswahl erstmals am 6. Oktober im Heimspiel auf Bale und Co.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef