Versöhnung zwischen Casillas und Del Bosque

Casillas hat sich mit seinem Ex-Teamtrainer ausgesöhnt

Casillas hat sich mit seinem Ex-Teamtrainer ausgesöhnt

Iker Casillas und Vicente del Bosque haben sich versöhnt. Der spanische Fußball-Nationaltormann vom FC Porto und sein zurückgetretener Nationaltrainer präsentierten sich nach dem EM-Aus der Iberer und einem vom Coach öffentlich ausgetragenen Streit wieder Arm in Arm. Casillas postete am Montag auf Twitter ein Bild, auf dem sich beide umarmen und lächeln.

"Heute morgen in der Stadt des Fußballs (des spanischen Verbandes in Madrid). 25 Jahre zusammen, und die Jahre, die noch kommen werden. Herzliche Grüße, Mister. Viel Glück", schrieb der 35 Jahre alte Weltmeister von 2010 und zweimalige Europameister. Del Bosque hatte in der vergangenen Woche das Verhalten von Ersatzmann Casillas bei der EM in Frankreich gerügt. "Ich habe jedem meiner Spieler eine SMS geschickt - außer einem: Casillas", sagte der 65-Jährige im Radio-Interview. "Bei seinen Kameraden hat er sich gut verhalten, korrekt, aber mit dem Trainerstab mal so, mal so."

Casillas habe mit den Trainern "geschmollt", klagte der Coach. Öffentlich hatte der Torwart, der 167 Länderspiele bestritten hat, in Frankreich aber David de Gea den Vortritt lassen musste, allerdings weder während noch nach der EM gemeckert - und zuletzt auch nicht auf die Kritik des Auswahltrainers reagiert. "La Roja" war im Achtelfinale durch eine 0:2-Niederlage gegen Italien ausgeschieden.

Unterdessen gab der spanische Fußballverband bekannt, dass Del Bosque auch nach Ende seiner Tätigkeit als Nationalteamchef dem Verband in einer noch nicht näher definierten Rolle erhalten bleibt. "Präsident Angel Maria Villar hat Del Bosque die Möglichkeit geboten, im Verband tätig zu bleiben. Dieses Angebot hat Del Bosque angenommen", so das Statement.

Der 65-Jährige hatte nach dem Ausscheiden gegen Italien seinen Rücktritt angekündigt. Im Gegensatz zur WM 2014, wo Spanien als Titelverteidiger in der Gruppenphase gescheitert war, akzeptierte der Verband diesmal die Entscheidung Del Bosques. "Ich habe nicht die Absicht, Trainer zu bleiben", sagte der Welt- und Europameister-Trainer bereits nach dem Achtelfinale gegen Italien. Die neue Aufgabe soll in den nächsten Wochen erarbeitet werden. Über einen Nachfolger als Trainer der "Seleccion" wurde noch nicht entschieden.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef