UEFA hofft noch auf Platinis Besuch im Finale

Platini war noch bei keinem EM-Spiel im Stadion

Platini war noch bei keinem EM-Spiel im Stadion

Die Europäische Fußball-Union UEFA hofft auf einen Besuch des gesperrten und zurückgetretenen Präsidenten Michel Platini beim EM-Finale zwischen Frankreich und Portugal am Sonntag. Die Einladung an den Franzosen gelte für das gesamte Turnier, sagte Interims-Generalsekretär Theodore Theodoridis am Freitag im Stade de France.

"Er hat bisher kein Interesse gezeigt, ich glaube nicht, dass er kommen wird. Aber ich hoffe immer noch, dass er seine Meinung ändern und zum Finale kommen wird", betonte Theodoridis. Platini ist derzeit nach einer Verurteilung durch die FIFA-Ethikkommission für vier Jahre gesperrt. Er hatte vor zwei Monaten seinen Rücktritt als UEFA-Präsident verkündet.

Theodoridis lobte in seinem EM-Fazit ausdrücklich auch Platini. "Ohne seine Visionen und Unterstützung wäre die EM nie zu so einem Erfolg geworden", sagte der Grieche. UEFA-Vizepräsident Angel Maria Villar Llona dankte ebenfalls Platini, der auf der Internetseite des Kontinentalverbands immer noch als Präsident geführt wird. "Ich bin mir sicher, die Franzosen wissen, dass Michel sehr, sehr stolz auf seine EM sein kann", sagte der Spanier. "Wir sind in Gedanken bei ihm."

Villar Llona sprach bei der Abschlusspressekonferenz als Vertreter des UEFA-Exekutivkomitees und stand nicht für anschließende Fragen der Journalisten zur Verfügung.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef