Ronaldos "Kopfballtorpedo" sorgt für Staunen

Luftstand der Nummer 7 sorgte für Bewunderung

Luftstand der Nummer 7 sorgte für Bewunderung

Es war die Szene des Spiels: Cristiano Ronaldo schraubt sich im EM-Halbfinale gegen Wales in der 50. Minute in die Luft, sein Kopfball schlägt zum 1:0 für die Portugiesen unhaltbar im Gehäuse der Briten ein. 2,61 Meter soll der Luftstand des Superstars von Real Madrid in dieser Szene betragen haben. Das Torgehäuse ist gemäß FIFA-Richtlinien 2,44 Meter hoch.

"Es gibt drei Dinge, die so in der Luft stehen: Hubschrauber, Kolibri und Ronaldo", meinte ARD-Experte Mehmet Scholl nach der Partie. Spaniens Tageszeitung "El Mundo" bezeichnete Ronaldos Treffer als "Kopfballtorpedo".

Dass der 1,85 Meter große Portugiese auch per Kopf brandgefährlich ist, hat er schon des öfteren bewiesen. Vor einigen Jahren wurde seine Sprungkraft gemessen, wobei er 78 Zentimeter hoch sprang. Am Mittwochabend in Lyon lag Ronaldo also nur zwei Zentimeter darunter.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef