Portugals Ministerpräsident: "Es lebe Portugal"

Feierstimmung in Lissabon

Feierstimmung in Lissabon

Zehntausende haben in der Nacht auf Donnerstag in Portugal den Einzug von Cristiano Ronaldo und Co. ins Finale der Fußball-EM lautstark gefeiert. Am Platz Marques do Pombal in der Hauptstadt Lissabon ging die Party für sehr viele bis in den Morgen hinein. Nach dem 2:0 gegen Wales im Halbfinale gab es Autokorsos und Hupkonzerte.

Die vorwiegend in den Landesfarben Rot und Grün gekleideten Fans tanzten, sangen und schrien immer wieder: "Portugal, Portugal, Portugal". Zuvor hatte man das Spiel zu Hause, in Bars und vor Dutzenden von Großleinwänden verfolgt.

Allein auf dem Handelsplatz am Tejo-Fluss nahmen nach Polizeischätzung mehr als 15.000 Menschen am Public Viewing teil. "Wir sind Millionen, die jubeln. Portugal darf sich beglückwünschen. Am Sonntag wird noch lauter geschrien: Es lebe Portugal!", schrieb der sozialistische Ministerpräsident Antonio Costa auf Twitter.

Hunderte Fans feierten die Nationalmannschaft auch in ihrem Trainingscamp. Dabei bekamen die Fans bei der öffentlichen Übungseinheit am Donnerstag in Marcoussis lediglich neun Feldspieler und die drei Torhüter zu sehen. Der Rest des Teams trainierte individuell im Fitnessstudio.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef