Platini verzichtet auf Besuch des Finales

Der frühere UEFA-Präsident ist für vier Jahre gesperrt

Der frühere UEFA-Präsident ist für vier Jahre gesperrt

Der frühere UEFA-Präsident Michel Platini wird am Sonntag beim Finale der Fußball-EM in Saint-Denis nicht im Stadion sein. Platini verzichte darauf, an ihn als Privatperson gerichtete Einladungen anzunehmen, hieß es aus dem engsten Umfeld des Franzosen. Platini ist derzeit nach einer Verurteilung durch die FIFA-Ethikkommission für vier Jahre gesperrt.

Er hatte vor zwei Monaten seinen Rücktritt als Präsident der Europäischen Fußball-Union (UEFA) verkündet. Trotz seiner Sperre dürfte er während der Europameisterschaft Spiele in den Arenen besuchen, sofern er dabei nicht "in offizieller Funktion" auftrete, hatte UEFA-Interims-Generalsekretär Theodore Theodoridis vor kurzem betont. Die UEFA hatte eine Einladung an Platini ausgesprochen, die laut Theodoridis für das gesamte Turnier gelte.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef