EM-Rekord eingestellt: Nie mehr als 18 Elfmeterschützen

Hector schoss die Deutschen ins Halbfinale

Hector schoss die Deutschen ins Halbfinale

Mit dem Viertelfinal-Elfmeterkrimi vom Bordeaux haben Deutschland und Italien einen Rekord bei Fußball-Europameisterschaften egalisiert. Mehr als 18 Schützen mussten in der EM-Historie bisher noch nie bei einem Duell vom Punkt antreten. Zum zuvor einzigen Mal waren so viele Versuche bei der EM 1980 im Spiel um Platz drei nötig gewesen, auch damals waren die Italiener der Verlierer.

Die CSSR gewann seinerzeit das Elfmeterschießen mit 9:8, weil Fulvio Collovati für die Squadra Azzurra verschoss. 36 Jahre später konnten sogar vier Italiener nicht verwandeln: Simone Zaza und Graziano Pelle verfehlten das Tor, dann hielt Manuel Neuer gegen Leonardo Bonucci und Matteo Darmian. Als 18. Schütze entschied Jonas Hector die Partie zugunsten der DFB-Auswahl.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef