Djorkaeff erhofft von Frankreich "EM-Funken"

Die angespannte soziale und politische Lage in Frankreich erhöht nach Ansicht des früheren Fußball-Weltmeisters Youri Djorkaeff vor dem EM-Viertelfinale gegen Island den Druck auf die "Equipe Tricolore". "Die Leute warten auf den Funken", sagte der Spieler des siegreichen französischen WM-Teams von 1998 in einem am Samstag veröffentlichten Interview der Zeitung "Le Figaro".

"Das Klima in Frankreich ist explosiv. Das sage ich umso leichter, als ich nicht hier lebe", erklärte Djorkaeff. Er habe den Eindruck, dass die Franzosen zwischen Streiks, Anschlägen und Politik auf einem Pulverfass lebten, erläuterte der frühere Mittelfeldstar von Paris St. Germain und Inter Mailand. Es gebe viel Spannung, das sei sofort zu spüren, sobald man nach Paris komme.

"Die Leute wollen feiern und die blaue Fahne schwingen, und die EM ist da, um diese Leere zu füllen", meinte der 48-jährige Djorkaeff, der seit seinem Karriereende in New York lebt. "Das ist nicht einfach. Das schürt hohe Erwartungen für unsere Bleus." Diese sollen am Sonntag im Stade de France in St. Denis bei Paris gegen den krassen Außenseiter Island erfüllt werden.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef