236 Festnahmen wegen illegaler Wetten in China

Die chinesische Polizei hat während der Europameisterschaft schon 236 Verdächtige wegen illegaler Fußballwetten festgenommen. Mehr als 28 Millionen Yuan, umgerechnet 3,7 Millionen Euro, seien sichergestellt oder auf Konten eingefroren worden, berichtete das Polizeiministerium nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag.

Seit April habe die Polizei ihre Ermittlungen im Online-Wettgeschäft verstärkt. Seit Mitte Juni seien landesweit mehrere Banden, die Wetten organisiert hätten, aufgeflogen. Über chinesische Agenten versuchten ausländische Webseiten für Fußballwetten, auch in China Spieler anzuwerben, schrieb die Staatsagentur.

Fanmeile am Eiffelturm zählte 1,2 Mio. Besucher

EURO 2016

Frankreichs Organisatoren zufrieden mit EM-Ablauf

Noel Le Graet: "Wir haben gezeigt, dass Frankreich zurückkommt"

EURO 2016

Frankreichs Verbandschef Graet sieht noch Luft nach oben

Joachim Löw wird seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen

EURO 2016

Joachim Löw bleibt deutscher Teamchef