Franz Pinkl, Generaldirektor der Volksbank besucht seine alte Schule in Wr. Neustadt

"Sich wie David Beckham fühlen", davon ist Franz Pinkl weit entfernt. Dennoch weiß der Volksbanken-Chef, dass es zum Job gehört auch mit Medien umzugehen.

Eigentlich hätte er die elterliche Landwirtschaft übernehmen sollen. Gekommen ist aber alles anders. Franz Pinkl ist heute Generaldirektor der Volksbank und trägt für knapp 8000 Mitarbeiter Verantwortung. Wenn er einmal einen Fehler mache, so Pinkl, hat er dafür aber auch die Konsequenen zu tragen, so der CEO realistisch. Letztendlich seien die Zahlen am Jahresende in dieser Position entscheidend, die Möglichkeit ihn abzuwählen, sei dem Eigentümervertreter vorbehalten.

Franz Pinkl ist der dritte CEO der im Rahmen der FORMAT-Aktion "Schule macht Wirtschaft" wieder schulisches Parkett betritt. Umso größer die Freude Pinkls, als er seine alte Schule besuchen kann.

Ob Skandale wie jener der BAWAG der Volksbank geschadet hätten, oder wie sich die US-Immobilienkrise auf den heimischen Markt ausübt: Die Schüler wollen es genau wissen: Auch ob die Parteizugehörigkeit in der Volksbank eine Rolle spielt ist für die Abschlussklasse interessant.

Nach knapp anderthalb Stunden muss Franz Pinkl, ob seines vollbespickten Terminkalenders, die Klasse verlassen, verspricht aber eines Tages wieder zu kommen...

Im Zuge der #MusicMondays bringt Bieber heute zweite Single auf den (Internet)Markt.
#allthatmatters #MusicMondays #10weeks #heartbreaker #justinbieber @justinbieber @bieberfever #10weeks
 

Internet

All That Matters: Justin Bieber setzt Marketing-Feldzug fort

Verbesserung bei Wlan und im Mobilfunknetz.
 

Mobile

App im Test: Internet-Anbindung von Android-Handys verbessern

Österreichs größte Designfirma Kiska auf dem Sprung in die USA und nach China.
 

Trio des Jahres

1. Platz Dienstleistung 2012: Kiska