"Firma, die nicht nur mit Stahl, sondern auch mit Menschen gut umzugehen weiß"

"Am 2. April 2009 war der lang erwartete Tag: Der Tag, an dem ich der voestalpine AG in Linz einen Besuch abstattete, im Rahmen der Aktion „Schule macht Wirtschaft“ von Format.

Da ich schon einen Tag vorher in Linz ankam, war ich pünktlich um 8:30h bei der voestalpine beim so genannten „blauen Turm“. Beim Eingang wurde ich von Herrn Michael Sterrer-Ebenführer, der zuständig ist für Advertising und Sponsoring, empfangen.

Treffen mit Eder
Dieser teilte mir die wichtigsten Termine des bevorstehenden Tages mit und nach einem kurzen Gespräch traf ich auf den Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang Eder. Mit diesem unterhielt ich mich über den Konzern, seine Lage in der Wirtschaftskrise, zukünftige Pläne und auch über Ausbildungen. Im Gespräch erfuhr ich viel über die allgemeine und spezifische Wirtschaftslage und bekam auch sonst für mich sehr interessante Informationen. Nach dieser Konversation wurde ich durch mehrere Abteilungen geführt und es kam dann kurz zu einem Gespräch mit Gerhard Kürner, welcher unter anderem verantwortlich ist für sämtliche Presseaktivitäten und Publikationen.

Kulturelle Aktivitäten der Voest
Danach sah ich eine Präsentation zum Projekt „80+1 Tag“ und erfuhr Genaueres über die Unterstützung der voestalpine für Linz als Kulturhauptstadt. Die Pläne haben mich sehr beeindruckt und ich bin mir sicher, dass die Kreativität der Veranstaltungen verblüffen wird. Nach einem kleinen Snack nahm ich an einer Werksführung mit dem Expeditionsbus teil. Die Führung fand ich sehr informativ, da ich noch nicht sehr viel über die Stahlverarbeitung wusste und die Expedition sehr interessant gestaltet war. Daraufhin erfuhr ich etwas über das „Voestival“, welches der jährlich wichtigste kulturelle und gesellschaftliche Höhepunkt der voestalpine ist, zu dem Investoren und Gäste aus der ganzen Welt kommen.

Im IT-Bereich zu Hause
Da ich schulmäßig mehr im IT-Bereich zu Hause bin, wurde ich dem CIO der voestalpine, DI Stefan Huber, vorgestellt. Dieser ist für die EDV-Zusammenführung der vielen Standorte zuständig. Er erläuterte mir das System, welches gut durchdacht ist und das ich selbst noch nie in dieser speziellen Form kennen lernen durfte. Außerdem hatte ich ein Zusammentreffen mit Dr. Georg Reiser, dem Personalchef der voestalpine, um noch etwas über diesen Bereich in Erfahrung zu bringen. Schlussendlich durfte ich mir noch das neue Besucherzentrum ansehen, welches sich aktuell in Bau befindet. Ich fand es sehr imposant und aufwändig gestaltet und denke mir, dass es, wenn es fertig gestellt ist, sehr gut ankommen wird. Gegen 16:00h verließ ich als neuer „Stahlbursche“ die voestalpine und machte mich auf den Weg zurück nach Wien.

Ein positives Resümee
Im Endeffekt kann ich sagen, dass es ein sehr informativer und interessanter Tag war und er mir eine neue Erfahrung brachte. Es wurden mir viele Bereiche gezeigt, von denen ich bis dahin nur wenig wusste. Außerdem konnte ich mich im Laufe dieses Tages mit vielen verschiedenen, sehr netten und kompetenten Leuten unterhalten, welche mir Eindrücke von ihrer Arbeit und ihrem Alltag vermittelten. Ich bin zur Überzeugung gelangt, dass die voestalpine eine sehr gut strukturierte Firma ist, die offensichtlich nicht nur mit Stahl, sondern auch mit Menschen gut umzugehen weiß. Dieser Tag wird mir sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben!"

Im Zuge der #MusicMondays bringt Bieber heute zweite Single auf den (Internet)Markt.
#allthatmatters #MusicMondays #10weeks #heartbreaker #justinbieber @justinbieber @bieberfever #10weeks
 

Internet

All That Matters: Justin Bieber setzt Marketing-Feldzug fort

Verbesserung bei Wlan und im Mobilfunknetz.
 

Mobile

App im Test: Internet-Anbindung von Android-Handys verbessern

Österreichs größte Designfirma Kiska auf dem Sprung in die USA und nach China.
 

Trio des Jahres

1. Platz Dienstleistung 2012: Kiska